Gefängnis statt Busse rechtens
Aktualisiert

Gefängnis statt Busse rechtens

Weil ein Sozialhilfe-Empfänger seine Busse von 2000 Franken nicht bezahlt hatte, schickte die Zürcher Justiz den Mann zu Recht für 66 Tage in den Knast: Das Bundesgericht hat seine Beschwerde abgewiesen. Der Mann war vor zwei Jahren wegen Trunkenheit am Steuer zu zwölf Monaten Gefängnis und 2000 Franken Busse verurteilt worden. Da er dies nicht bezahlen konnte, wurde die Busse in 66 Tage Haft umgewandelt. Das Bundesgericht ging zwar davon aus, dass der Mann mittellos war. Entscheidend sei aber gewesen, dass er trotz Aufforderung der Behörden keine Anstalten gemacht hätte, die Busse entweder in Raten abzubezahlen oder aber durch Arbeitsleistung zu tilgen.

(AP/SDA)

Deine Meinung