Neuer Party-Trend: Gefeiert wird auf Zürichs Dächern
Aktualisiert

Neuer Party-TrendGefeiert wird auf Zürichs Dächern

Abfeiern im Club ist im Sommer wegen der Hitze out. Party-Veranstalter ziehts deshalb vermehrt auf Zürichs Dächer.

von
David Torcasso

«Viele haben genug von stickigen Bars und Clubs und freuen sich über eine ­Alternative im Freien», sagt Peter Kurath, Geschäftsführer der Eventagentur Blofeld. Die Agentur, die eigentlich sonst PR betreibt, hat im Lang­strassenquartier bisher als einzige eine Bewilligung für einen Barbetrieb auf ­einer Dachterrasse erhalten. Auf die Gästeschar, die regelmässig zu Blofelds Savalas Lounge strömt, wäre zurzeit mancher Clubbesitzer neidisch.

«Rooftoop Lounging» – das Feiern auf den Dächern – ist in Berlin der letzte Schrei und erfreut sich diesen Sommer auch in Zürich steigender Beliebtheit. Dies hat den Geschäftssinn von Adrien Elmiger geweckt: Der 32-jährige Zürcher sucht mit seinem Gastro­unternehmen Gastrologix für Firmen geeignete Dachterrassen für Partys.

«Hausbesitzer, Geschäftsinhaber oder Immobilienhändler: Rückt die Schlüssel zu den Terrassen raus und schliesst euch der Bewegung an!», fordert Elmiger. Letzte Woche organisierte er eine Party für CS-Mitarbeiter auf einer privaten Dachterrasse im Seefeld. «Gruppen und Bürogemeinschaften können so mit relativ kleinem Budget ein spezielles Sommerfest erleben.» Auf dem Dach der «Helvti-Bar» schmeisst Elmiger am 24. Juli eine öffentliche Party.

Deine Meinung