Datenschutz: Gefeuert nach Schnüffelei bei Achtlings-Mutter
Aktualisiert

DatenschutzGefeuert nach Schnüffelei bei Achtlings-Mutter

Ein kalifornisches Krankenhaus hat 15 Angestellte gefeuert, die unerlaubt die Krankenakte der Achtlings-Mutter Nadya Suleman eingesehen hatten.

Weitere acht Angestellte seien mit disziplinarischen Massnahmen belegt worden, erklärte Krankenhaussprecher Jim Anderson am Montag. Die Verstösse seien den Gesundheitsbehörden gemeldet worden. Das Krankenhaus ging jedoch nicht davon aus, dass Angestellte Details aus der Akte an Medien weitergegeben haben.

Sulemans Anwalt erklärte, trotz der Verletzung der Privatsphäre nicht klagen zu wollen. Suleman brachte im Kaiser-Krankenhaus in Bellflower am 26. Januar Achtlinge zur Welt. Zwei der Kinder befinden sich dort noch auf der Intensivstation für Neugeborene. Erst am vergangenen Freitag waren zwei der Babys nach Hause entlassen worden. Die 33-Jährige Suleman hat neben den Achtlingen noch sechs Kinder im Alter zwischen zwei und sieben Jahren. Alle Schwangerschaften waren ihren Angaben zufolge Ergebnis einer künstlichen Befruchtung. (dapd)

Deine Meinung