Angst vor Anschlägen: Geflüchtete Terroristen halten Indien in Atem
Aktualisiert

Angst vor AnschlägenGeflüchtete Terroristen halten Indien in Atem

Nach der Flucht von drei pakistanischen Bombenattentätern aus Polizeigewahrsam ist in der indischen Hauptstadt Neu Delhi Alarm ausgelöst worden.

Wie die Behörden am Sonntag mitteilten, waren die Männer am Freitag entkommen, als sie sich in einer Klinik im Zentrum Neu Delhis einer Routineuntersuchung unterziehen sollten.

Die Pakistaner sollten nach neun Jahren Haft wegen zwei Bombenanschlägen im Jahr 2000 in ihre Heimat abgeschoben werden. In Medienberichten wurden der Polizei «massive Fehler» vorgeworfen, nur so hätten die Terroristen entkommen können.

Belohnung ausgesetzt

Die Polizei setzte eine Belohnung für Informationen über die Pakistaner aus, Sicherheitskräfte durchkämmten mutmassliche Extremistenverstecke in der Hauptstadt und angrenzenden Regionen.

«Überall im Land wurde Alarm ausgelöst und wir hoffen, die Terroristen in den nächsten drei Tagen zu fassen», sagte der zuständige Minister Gopal K. Pillai dem Nachrichtensender CNN-IBN. Zugleich drohte er den Polizisten mit disziplinarischen Massnahmen.

(sda)

Deine Meinung