Gegen Gewalt an Kindern

Aktualisiert

Gegen Gewalt an Kindern

Auch in der Schweiz werden Kinder geschlagen, vernachlässigt und missbraucht. Oft sind sie das Opfer von Eltern, Verwandten und Bekannten, seltener von Fremden.

Wer Kinder schlägt oder erniedrigt, soll von Gesetzes wegen bestraft werden. Diese Forderung gehört zu einem Präventionskonzept, das die Zentralstelle des Bundes für Familienfragen ausgearbeitet hat. «Kindsmisshandlungen sind häufig – auch heute werden noch zu viele Kinder geschlagen, vernachlässigt und missbraucht», so die Fachstelle. Neben Ohrfeigen oder Schlägen soll auch psychische Gewalt verboten werden.

Dazu gehören etwa stetiges Beschimpfen sowie das Lächerlichmachen, Demütigen oder Blossstellen des Kindes. Das Bundesgericht hatte bereits im Juli 2003 in einem Grundsatzurteil entschieden, dass Eltern sich strafbar machen, die ihre Kinder wiederholt mit Ohrfeigen züchtigen.

Das Präventionskonzept verlangt zudem die Schaffung einer Fachstelle für die Prävention von Kindsmisshandlung.

(csr)

Deine Meinung