Aktualisiert 14.06.2005 22:59

Gegen McEwen ist im Finish kaum ein Kraut gewachsen

Erneut ein australischer Sieg bei der Tour de Suisse: Robbie McEwen gewann die 4. Etappe von Vaduz nach Zurzach. Jan Ullrich bleibt Leader.

Der 33-jährige McEwen, der schon seinen vierten Erfolg in einem Teilstück der Schweizer Landesrundfahrt feiern konnte, setzte sich souverän nach 208 km im Massenspurt durch. Der Italiener Daniele Colli (2.) und der Westschweizer Aurélien Clerc (3.) blieben ohne Chance gegen den Aussie. Phonak-Profi Clerc war zwar von Team-Copain Alexandre Moos in Zielnähe glänzend eingesetzt worden, doch auf den letzten Metern fehlten dem 26-Jährigen die Klasse und die Endschnelligkeit eines Fahrers wie McEwen. Immerhin fand sich Clerc als Dritter auf dem Podest wieder. Die gleiche, gute Klassierung hatte er schon in der 9. Etappe des diesjährigen Giros in Ravenna erreicht.

Vortagessieger Bradley McGee gelang das Vorhaben nicht, mit einer Zeitgutschrift das Gelbe Trikot an sich zu reissen. Die beiden sogenannten fliegenden Wertungen standen am Schluss des Tagespensums, was sich für den Australier als ungünstig erwies. Somit liegt McGee im Gesamtklassement weiterhin zwei Sekunden hinter dem Deutschen Ullrich. Im Ländle nicht mehr zur 4. Etappe trat Sergej Gontschar an. Der Ukrainer, am Sonntag noch Fünfter des Zeitfahrens in Weinfelden, soll an einer Bronchitis leiden.

(SI/fal)

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.