Aktualisiert 29.04.2008 19:35

Geheimdienstinfos sollten Druck auf Nordkorea erhöhen

US-Präsident George W. Bush hat die Veröffentlichung von Geheimdienstinformationen über eine mutmassliche Unterstützung Nordkoreas beim Bau eines Atomreaktors in Syrien verteidigt.

Er habe damit den Druck auf das Regime in Pjöngjang erhöhen und deutlich machen wollen, dass Nordkorea seine Aktivitäten bei der Weitergabe von Nukleartechnologie offenlegen müsse, erklärte Bush am Dienstag. Das Weisse Haus hatte am vergangenen Donnerstag ranghohe Abgeordnete über den mutmasslichen Reaktor in Syrien informiert. In den Materialien heisst es, Nordkorea habe Syrien beim Bau einer Nuklearanlage unterstützt, die bei einem israelischen Angriff im September 2007 bombardiert worden sei.

Kritik daran, dass die Einschätzung der Geheimdienste mehrere Monate lang zurückgehalten wurde, wies Bush zurück. Washington sei besorgt gewesen, dass eine zeitige Veröffentlichung «das Risiko einer Konfrontation im Nahen Osten erhöhe». (dapd)

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.