Rapper Eminem: Geheimer Soundcheck am Openair
Aktualisiert

Rapper EminemGeheimer Soundcheck am Openair

Rap-Star Eminem ist schon seit zwei Tagen in der Schweiz und probte gestern heimlich seinen Auftritt. 20 Minuten war dabei – bis die Security kam.

von
David Cappellini

Heute ist US-Superstar Eminem der absolute Headliner am Openair Frauenfeld – in der Schweiz weilt Slim Shady aber schon länger. So kam der Rapper aus Detroit bereits am Mittwochnachmittag in Zürich an und verbunkert sich seither in einem Nobelhotel. Obwohl das Organisations-Komitee des Openairs partout keine Auskunft zum Aufenthalt des Rappers gibt, wusste 20 Minuten, dass Eminem gestern einen Soundcheck auf dem Festival-gelände absolvieren soll – eigentlich unüblich für einen Künstler dieser Klasse.

Doch tatsächlich: Gegen 14.30 Uhr kommt auf der Frauenfelder Rennbahn Hektik auf. Zahlreiche Security-Leute postieren sich auf dem Gelände, die Band des Musikers steigt auf die Bühne.

Um 14.50 Uhr ist es so weit. Wie 20 Minuten von einem gut getarnten Ort aus beobachtet, schnappt sich der Rapper in grauem Shirt und mit Baseball-Cap das Mikrofon. Nach kurzen Dehnübungen brüllt der Superstar «Yeah» ins Mic, schüttelt ein letztes Mal die Arme – und beginnt zu reimen. Mindestens eine halbe Stunde gibt Em Hits wie «Cleanin' Out My Closet» oder «Not Afraid» zum Besten und ist dabei komplett in seinem Element. Dann entdecken zwei breitschultrige US-Bodyguards die 20-Minuten-Kamera doch noch. Sie nehmen diese an sich, löschen (fast) alle Fotos und werfen das Reporterteam vom Gelände.

Wir wollen Ihre Openair-Fotos

Ob vor der Bühne, beim Anstehen oder vor dem Zelt. Fotografieren Sie das Openair Frauenfeld und schicken Sie uns Ihre Bilder vom Festival. Fotos bitte an:

Deine Meinung