Aktualisiert

AbgespritztGeheimwaffe Muttermilch

Eine betrunkene Frau tobte, fluchte und schlug so lange um sich, bis die Polizei kam. Das provozierte die Amerikanerin so sehr, dass sie zu ihrer Geheimwaffe griff, nämlich zu ihren mit Milch gefüllten Brüsten.

von
lue
Die wehrhafte Stephanie Robinette auf der Site von Fox8.com (Bild).

Die wehrhafte Stephanie Robinette auf der Site von Fox8.com (Bild).

Stephanie Robinette aus Westerville in Ohio war zusammen mit ihrem Ehemann zu einer Hochzeit eingeladen. Das Fest im über 600 Kilometer entfernten Delaware wurde immer rauschender, und Frau Robinette trank mehr als einen über den Durst. Und das, obwohl die frischgebackene Mutter noch stillt. Aber dazu später.

Laut der Website des Fernsehsenders Fox8 brachte ihr Alkoholpegel in den frühen Morgenstunden des vergangenen Samstags das Fass zum Überlaufen. Das Fest neigte sich langsam dem Ende zu, als sich Frau Robinette und ihr Ehemann auf dem Parklatz vor dem Bridgewater Banquet & Conference Center in die Haare gerieten.

Der Streit eskalierte, ein Hochzeitsgast rief 911 zu Hilfe: «Sie ist betrunken und sie schwankt. Die Braut versucht, sie zu beruhigen, doch das wird in einer Schlägerei enden. Es sieht nicht gut aus.»

Die Geheimwaffe einer Stillenden

Schliesslich schloss sich die 30-jährige Furie im Familienauto ein, von wo aus sie die herbeigeeilten Beamten aufs übelste beschimpfte. Alle Versuche, sie zum Aussteigen zu bringen, waren vergeblich. Ebenfalls vergeblich waren Robinettes verzweifelte Versuche, ein Fenster des Hondas einzuschlagen. Also stieg sie doch noch aus, holte ihre Brüste aus der Bluse und fing an, Milch auf die verblüfften Polizisten zu pumpen.

Den Polizisten gelang es letztlich, die rabiate Dame festzunehmen. Bei ihrem Gerichtstermin am Montag versicherte Robinette, dass ihr der Vorfall wahnsinnig leid tue. Sie gelobte Besserung und versprach, dass sie das Alkoholproblem, welches in ihrer Familie verbreitet ist, seriös angehen werde.

Deine Meinung