Deutschland: Gehört der Lohn bald aufs Stelleninserat?
Aktualisiert

DeutschlandGehört der Lohn bald aufs Stelleninserat?

Frauen soll beim Gehaltsgespräch der Rücken gestärkt werden. Damit will Deutschland für mehr Lohngerechtigkeit sorgen.

Frauen verdienen in Deutschland meistens weniger als ihre männlichen Kollegen. Das will das Familienministeriums  ändern.

Frauen verdienen in Deutschland meistens weniger als ihre männlichen Kollegen. Das will das Familienministeriums ändern.

Unternehmen in Deutschland sollen in Stellenausschreibungen künftig immer angeben, wie viel sie für den Job mindestens zahlen werden. Das geht aus einem Referentenentwurf des deutschen Familienministeriums hervor, wie der «Spiegel» am Samstag berichtete. Eine Sprecherin des Ministeriums bestätigte die Darstellung auf Anfrage der Nachrichtenagentur AFP.

Bei dem Entwurf geht es demnach um das geplante Gesetz für mehr Lohngerechtigkeit zwischen Frauen und Männern. Informationen über die finanziellen Vorstellungen des potenziellen Arbeitgebers sollten Frauen dabei helfen, in Gehaltsgesprächen besser zu verhandeln.

In einer Stellenausschreibung solle das Entgelt mitgeteilt werden, «das als Mindestgrundlage für die Vertragsverhandlungen dienen soll», zitierte der «Spiegel» aus dem Entwurf. Ist ein Arbeitgeber bereit, mehr zu bezahlen, «hat er diese Bereitschaft in der Ausschreibung anzugeben». (sda)

Deine Meinung