Obacht, Basel!: Geht Bayern in Führung, wirds richtig hart
Aktualisiert

Obacht, Basel!Geht Bayern in Führung, wirds richtig hart

Wehe, wenn die Bayern das erste Tor erzielen. Ein Blick in die Statistik zeigt: Wenn Robben & Co. früh in Führung gehen, sind sie kaum zu stoppen.

von
als

Eigentlich hätten die Basler es wissen müssen: Die Bayern hätten im Rückspiel des Champions-League-Achtelfinal auf keinen Fall das erste Tor der Partie schiessen sollen. In bisher 38 Saisonspielen gelang dem Deutschen Rekordmeister dies 25 Mal. Dabei gingen die Münchner 24 Mal als Sieger vom Platz und spielten nur einmal unentschieden. In der Bundesliga, in der Champions League oder im DFB-Pokal mussten die Münchner nach einer 1:0-Führung nie als Verlierer vom Platz.

Das ist eine eindrückliche Bilanz. Aber: Wenn der Gegner das Skore eröffnete, dann schafften die Bayern nur selten die Wende – wie auch beim 0:1 im CL-Hinspiel gegen den FC Basel. Schaffen es die Basler auch im Rückspiel, den ersten Treffer der Partie zu verbuchen, sieht die Chance auf einen Erfolg oder zumindest einen Punktgewinn rosig aus. Die Bayern schafften es nur dreimal, das Spiel nach einem Rückstand noch zu drehen. Zweimal in der Bundesliga, beim 2:1 in Stuttgart und beim 3:2 auswärts beim 1. FSV Mainz, und einmal im DFB-Pokal auswärts in Bochum. Ansonsten gingen sie siebenmal als Verlierer und einmal mit einem Remis vom Platz.

Die sehenswerte Bilanz des Deutschen Rekordmeisters wird noch erdrückender, wenn nur die Heimspiele unter die Lupe genommen werden. In der Bundesliga resultierten aus 13 Heimpartien elf Siege, das Ganze bei einer erschlagenden Quote von 43:4 Toren! Zu hundert Prozent ging der Sieg an das Team von Jupp Heynckes, wenn sie den ersten Treffer markierten - zehnmal kassierten sie keinen Gegentreffer. Ein wenig Hoffnung bleibt den Baslern aber. Zweimal siegten die Gäste in der Allianz Arena und zwar dann, wenn die Bayern nicht das erste Tor erzielten.

Ähnliche Dominanz in der Champions League

Gleiches gilt in der Königsklasse. Wenn die Bayern vor ihrem Gegner skorten, ging der Sieg in sieben von acht Fällen an den Deutschen Rekordmeister. Einzig das Unentschieden (1:1) auswärts in der Gruppenphase bei Napoli trübt die Bilanz. Dass dabei kein Italiener, sondern Bayerns Innenverteidiger Holger Badstuber mit einem Eigentor den Ausgleich bewerkstelligte, ärgert noch mehr. Die einzige Niederlage in der laufenden Champions-League-Saison kassierten die Bayern vor drei Wochen beim FC Basel.

Deine Meinung