13.06.2020 12:10

3 mit Sex

«Geht! bloss! nie! mit! mir! ins! Bett!»

Fettnäpfchen und Peinlichkeiten sind Ellas Spezialgebiet. Auch beim Sex. Sie hat euch ja jetzt gewarnt.

von
Ella
1 / 4
Ella ist im Bett ein Tollpatsch. In Liebesdingen ist sie schon in einige Fettnäpfchen getreten.

Ella ist im Bett ein Tollpatsch. In Liebesdingen ist sie schon in einige Fettnäpfchen getreten.

Illu: Anna Deér 
Ella
Ella

Sie ist Single mit wechselnden Liebschaften. Verliebt sich wahllos. Sucht Mr. Right und vertreibt sich die Zeit mit amourösen Fettnäpfchen und seltsamen Begegnungen zwischen feuchten Laken.

Anna Deér
Bruce
Bruce

Er ist ein bekannter Musiker, gilt als heterosexuell. Bruce wird auf der Strasse erkannt und empfängt Journalistinnen für Homestorys. Er datet öfter Männer als Frauen und muss aufpassen, dass ihn seine Groupies nicht ertappen.

Anna Deér

Um das gehts

  • Ella ist im Bett ein Tollpatsch: Sie findet jedes Fettnäpfchen, wenns mit ihren Lovern zur Sache geht.
  • Hier listet sie ihre Top-Ten-Sex-Fails auf.

Frühzeitiger Samenerguss oder Erektionsstörungen? Solange das nicht jedes Mal vorkommt, finde ich das total pillepalle. Auch über BH-Verschluss-Verzweifler oder tollpatschige Klitoris-Taster kann ich mal hinwegsehen.* Weil: wer mit mir zur Sache geht, braucht eine dicke Haut.

Wenn es Fettnäpfchen gibt, in die man treten kann: Seid euch versichert, Ella findet sie. Falls also jemals irgendwer nach diesem Listicle noch mit mir dingseln will, denkt dran: Bad moments make good stories. Und sonst, ade, Sexleben, es war eigentlich schon fest lässig mit dir.

1) Ich liebe es ja, wenn mein Partner die Initiative übernimmt. Bloss bin ich unfähig, dezente Hinweise und Berührungen richtig zu deuten. War schon im Tanzkurs so, ich checke nie, welche Schritte wann und das gleiche gilt für die Stellungs-Choreografie meiner Lovers. Meine vielen «ähs» und «achsos» und «wie meinst du das jetzt?» sind etwa so sinnlich wie ein sprechendes Navigationsgerät. Doch wenn ich nach dem Kebab und vor dem Stellungswechsel ein Wort sagen sollte – nämlich «Nein!» – bringe ich es nicht über die Lippen. Deshalb:

2) Furz. Ich sage nicht mehr dazu, es ist mir immer noch peinlich und ich tu auf dem Samstagsflohmi immer so, als würde ich dich nicht mehr kennen, Flo!

3) Du warst es doch, Flo, oder? Weil leider lässt mich mein Namensgedächtnis auch beim Schnackseln hängen. Aus unerfindlichen Gründen purzeln dann meistens die Namen meines Vaters oder meiner Brüder aus meinem Mund. @Lars/Bruce: Da wird nicht psychoanalysiert, verstanden!

4) Muschipupser. Diese Geräusche! Wie eine esoterische Wandergruppe auf dem Barfussweg beim Lehmdurchmarsch. Wobei: Für den Flatus Vaginalis müssen wir Frauen uns wirklich nicht schämen. Es sind keine Blähungsgase, sondern durch den Penis reingepumpte Luft, die halt irgendwie entweichen muss. Wir sollten sie feiern als Fanfaren der Lust, jawohl.

5) Blowjobs und Bowle – I tell you, miese Kombi. Ich habe gekötzelt, über sein ähm, ja. Ich war jung. Also immer noch.

6) Blowjobs II: Juno hat bei ihrem ersten Blowjob tatsächlich versucht, reinzublasen.

7) Oups, besetzt: Bitte sagt mir, dass ich nicht die Einzige bin, die schon vergessen hat, dass sie gerade einen Tampon trägt?

8) Und wirklich, no period shaming: Aber als mein Exexex nach dem Sex im Gästebett übernachten wollte, weil seins aussah wie nach einer Hausgeburtihr versteht, was ich meine.

9) Priceless war dagegen der Brief einer ehemaligen Nachbarin. In sehr schwurbeligen Worten hatte sie notiert, wie oft ich Sex hatte und in welchem Raum wir uns vergnügten – sie hätte nicht schlafen können. Ihr Koitus-Protokoll war fehlerfrei. Ich zog bald aus.

10) Manchmal läufts selbst bei mir rund, ich habe Sex, vereinigt und innig, schön und geil, bis wir beide gekommen sind. Mit strahlender Haut und verwuschelten Locken liege ich auf seiner Brust, Hormonwellen rauschen durch meinen Körper wie eingesaugte Staubflöckchen im Dyson. Ich atme sanfte Küsse in sein Ohr und flüstere, wie sehr ich ihn mag. Und zurück kommt – nichts! Ich bin vielleicht ein unverbesserlicher Liebesvulkan. Aber verdammt, hombres, break the silence und sagt einfach etwas. Oder küsst mich. Danke, Lovelies.* Titten-Huper: Bei euch hört der Spass auf. Nüt sorry.

Sex-WG

3 mit Sex

Ella, Lars und Bruce heissen in Wirklichkeit gar nicht so, und auch einige Angaben sind geändert. Wahr ist aber, dass sie leidenschaftlich gern durch die Keller und Clubs der besten Stadt dieses Landes tanzen. Die drei Singles lieben Techno, Rührei und die stabilen Betten ihrer WG. Und sie wissen: Falls sie sich je zu dritt darin vergnügen, ist das das Ende von allem – oder der Beginn von etwas noch Grösserem. 20 Minuten erzählen sie exklusiv von ihren Abenteuern.

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.