Aktualisiert

Geiseldrama ereignete sich bei Richners Spital

Das Kinderspital des Schweizer Arztes Beat Richner in Kambodscha liegt nur rund einen Kilometer von der Schule entfernt, in der bei einer blutigen Beendigung einer Geiselnahme ein Kinder ums Leben kam. Es seien Schüsse zu hören gewesen, sagte Beat Richner am Telefon im Mittagsjournal von SF DRS.

Das Spitalpersonal sei avisiert worden, sich auf «eine Masse von chirurgischen Fällen vorzubereiten». Darauf habe man den Operationssaal blockiert und die Poliklinik frei gemacht. Es sei aber schliesslich niemand eingeliefert worden.

Schockiert zeigte sich Richner über den Tod eines der Kinder im Geiseldrama. «Wir führen hier im Spital täglich den Kampf um das Leben Hunderter von Kindern - da ist es schwer vorstellbar, dass ein Kind einfach getötet wird», sagte er.

Im Spital sind laut Richner 48 Sicherheitskräfte angestellt. Kambodscha sei nach wie vor kein sicheres Land, da brauche es ein gewisses Sicherheitsdispositiv.

(sda)

Deine Meinung