Geiselnahme im Irak
Aktualisiert

Geiselnahme im Irak

Irakische Extremisten haben einen Australier verschleppt und den Abzug aller ausländischen Truppen gefordert. In einem vom arabischen Sender Al Dschasira gesendeten Video wird der 63-jährige Douglas Wood zwischen zwei maskierten Bewaffneten gezeigt.

Der eingeschüchtert wirkende Mann wendet sich vor der Videokamera an US-Präsident George W. Bush, den australischen Regierungschef John Howard und den kalifornischen Gouverneur Arnold Schwarzenegger.

Vor seiner Arbeit als Ingenieur im Irak lebte Wood in Kalifornien. Seine Frau Pearl Wood bestätigte auf Anfrage, dass der Film ihren Mann zeige. Er sei vor eineinhalb Jahren in den Irak gegangen.

Zu der Geiselnahme bekannte sich die Organisation Schura-Rat der Mudschahedin im Irak, die für zahlreiche Anschläge auf irakische und amerikanische Truppen verantwortlich gemacht wird. Mitglieder dieser Gruppe entführten auch den Türken Aytullah Gezmen, der im September vergangenen Jahres unversehrt frei kam. Im Aussenministerium in Sydney sagte ein Sprecher, es seien Ermittlungen zu der Filmaufzeichnung eingeleitet worden. Woods ist nach dem Journalisten John Martinkus der zweite Australier, der in irakische Geiselhaft geraten ist. Martinkus wurde im Oktober vergangenen Jahres nach einem Tag wieder freigelassen. (dapd)

Deine Meinung