Aktualisiert 30.03.2013 03:44

Seltsame Forderung

Geiselnahme in Thüringen unblutig beendet

Der Häftling wollte in ein anderes Gefängnis verlegt werden. Deshalb nahm er am Karfreitag Nachmittag eine junge Frau als Geisel. Fast zwölf Stunden später wurde er übeerwältigt.

von
bem
In der Justizvollzugsanstalt Suhl- Goldlauter hält ein Häftling eine junge Frau als Geisel.

In der Justizvollzugsanstalt Suhl- Goldlauter hält ein Häftling eine junge Frau als Geisel.

Eine stundenlange Geiselnahme in einem Gefängnis in Thüringen ist in der Nacht zum Samstag unblutig zu Ende gegangen. Spezialkräfte der Polizei hätten den 52 Jahre alten Geiselnehmer überwältigt und festgenommen, sagte ein Polizeisprecher am frühen Samstagmorgen.

Die Geisel, eine 26 Jahre alte Angestellte der Justizvollzugsanstalt Suhl-Goldlauter, kam unverletzt frei. Auch der Geiselnehmer blieb unverletzt.

Der mit einem Messer bewaffnete Häftling hatte die Frau am Nachmittag des Karfreitags unter bisher ungeklärten Umständen in einem Zellentrakt in seine Gewalt gebracht. Der Mann, der wegen Gewaltdelikten in der JVA einsitzt, forderte einen Rechtsbeistand und die Verlegung in ein anderes Gefängnis.

Eine Verhandlungsgruppe der Polizei nahm Kontakt zu dem Mann auf, ein Sondereinsatzkommando rückte an. Vor dem Gefängnis fuhren Krankenwagen vor. Die Justizvollzugsanstalt Goldlauter in Suhl ist ein Gefängnis für Männer und verfügt über insgesamt 332 Haftplätze. (bem/sda)

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.