Geiselnehmer tauschen Frauen gegen Zigaretten und Essen
Aktualisiert

Geiselnehmer tauschen Frauen gegen Zigaretten und Essen

Zwei bewaffnete Bankräuber haben in der Nähe von Paris vier Bankangestellte und zwei Kunden als Geiseln genommen. Inzwischen liessen sie alle Geiseln gehen.

Einsatzkräfte der Polizeieinheit RAID (Recherche, assistance, intervention, dissuasion) bezogen Stellung rund um die Filiale des Instituts Crédit Lyonnais in der Pariser Vorstadt Rungis (Val-de-Marne), wie die Polizei mitteilte. Stundenlang liefen Verhandlungen mit den Geiselnehmern. Zuerst wurden drei Frauen von den Geiselnehmern auf freien Fuss gesetzt - im Austausch gegen Zigaretten und Essen. Anschliessend liessen sie auch den verbliebenen Angestellten und zwei Bankkunden laufen, gaben die Behörden bekannt. Die Verbrecher wurden von der Polizei festgenommen. Schüsse waren nicht zu hören.

Das Gebiet um die Bank war während der Geiselnahme grossräumig abgesperrt. Das Gitter vor der Filiale wurde nach den Worten eines Zeugen von den Angestellten geschlossen, um die Geiselnehmer an der Flucht zu hindern. Der Alarm wurde nach Medienberichten gegen 10.00 Uhr Morgens von einem Angestellten ausgelöst, dem die Flucht gelang. (dapd)

Deine Meinung