Aktualisiert 11.08.2007 07:10

Geiselverhandlung läuft

Die Taliban haben eine baldige Freilassung der vor drei Wochen in Afghanistan verschleppten südkoreanischen Geiseln nicht ausgeschlossen - wenn Kabul einlenkt und im Gegenzug 21 Taliban freilässt.

Ein Vertreter der Aufständischen bei den Verhandlungen mit südkoreanischen Gesandten, Mullah Kari Baschir, sagte, die Gespräche seien auf einem guten Weg. Er hoffe, dass die 21 Geiseln «heute oder morgen» freigelassen werden könnten.

Die Taliban hielten an ihrer Forderung fest, dass im Gegenzug für die Freilassung der Verschleppten 21 ihrer Gesinnungsgenossen aus afghanischer Haft freikommen müssten. Dies hat die Regierung in Kabul bisher abgelehnt. Die am Freitag begonnenen Gespräche zwischen zwei Taliban-Gesandten und vier Vertretern der südkoreanischen Regierung finden in einem Gebäude des Roten Kreuzes in der Stadt Ghasni statt.

Die Regierung in Kabul habe den beiden Taliban freies Geleit zugesichert, erklärte Taliban-Sprecher Sabiullah Mudschahid. Die Gruppe von ursprünglich 23 Christen wurde am 19. Juli während einer Busfahrt von Kabul nach Kandahar in der Provinz Ghasni überfallen und verschleppt. Die Entführer erschossen zwei ihrer Geiseln. (dapd)

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.