Bundesliga: Geissböcke stoppen Bremens Siegesserie
Aktualisiert

BundesligaGeissböcke stoppen Bremens Siegesserie

Erstmals seit Februar geht Werder Bremen wieder als Verlierer vom Platz – bezwungen vom 1. FC Köln.

von
nag
1 / 13
Torloses aber nicht schmerzloses Duell: Hamburgs Gotoku Sakai (l.) foult den Mainzer Giulio Donati. (7. Mai 2017)

Torloses aber nicht schmerzloses Duell: Hamburgs Gotoku Sakai (l.) foult den Mainzer Giulio Donati. (7. Mai 2017)

Keystone/Carmen Jaspersen
Zum Verzweifeln: Der Mainzer Trainer Martin Schmidt fährt sich durch die Haare.

Zum Verzweifeln: Der Mainzer Trainer Martin Schmidt fährt sich durch die Haare.

Keystone/Christophe Gateau
Doppeltorschütze für den Aufsteiger: Timo Werner schoss gegen die Berlin die Tore zum 1:0 und 2:0. (6. Juni 2017)

Doppeltorschütze für den Aufsteiger: Timo Werner schoss gegen die Berlin die Tore zum 1:0 und 2:0. (6. Juni 2017)

kein Anbieter/Boris Streubel/Bongarts/Getty Images

Der 1. FC Köln steht nach dem 4:3-Heimerfolg gegen Werder Bremen auf einem Europacup-Platz. Die Bremer kassieren ihre erste Niederlage seit fast drei Monaten. Zwölf Bundesliga-Spiele lang - seit dem 11. Februar - hatte Werder den Platz nicht mehr als Verlierer verlassen müssen. In Köln gaben die Norddeutschen nie auf, mussten sich in einer torreichen Partie aber letztlich geschlagen geben.

Köln ging durch Anthony Modeste (13.) und Leonardo Bittencourt (28.) 2:0 in Führung. Die Bremer konnten durch Fin Bartels (34.) und Theodor Gebre Selassie (40.) innert 12 Minuten wieder ausgleichen. Kurz vor der Pause sorgte Simon Zoller aber für die erneute Kölner Führung und kurz nach dem Wiederanpfiff liess sich Modeste beim 4:2 als Doppeltorschütze feiern. Der französische Stürmer, derzeit der drittbeste Bundesliga-Skorer, hat bereits 25 Tore erzielt und ist damit für über die Hälfte der 47 Kölner Saisontreffer verantwortlich.

Der Anschlusstreffer durch Serge Gnabry in der 62. Minute fiel noch genug früh für eine Bremer Aufholjagd; ausser einem Offside-Tor in der 88. Minute schaute für die Bremer aber nichts Zählbares mehr heraus.

Kurztelegramm:

1. FC Köln - Werder Bremen 4:3 (3:2). - Tore: 13. Modeste 1:0. 28. Bittencourt 2:0. 34. Bartels 2:1. 40. Gebre Selassie 2:2. 44. Zoller 3:2. 47. Modeste 4:2. 62. Gnabry 4:3. - Bemerkung: Werder Bremen ohne Ulisses Garcia (Ersatz).

Rangliste: 1. Bayern München 31/73. 2. Leipzig 31/63. 3. Hoffenheim 31/58. 4. Borussia Dortmund 31/57. 5. Hertha Berlin 31/46. 6. 1. FC Köln 32/45 (47:40). 7. Werder Bremen 32/45 (55:55). 8. SC Freiburg 31/44. 9. Borussia Mönchengladbach 31/42. 10. Schalke 04 31/41 (43:36). 11. Eintracht Frankfurt 31/41 (32:35). 12. Bayer Leverkusen 31/36. 13. Augsburg 31/35. 14. Mainz 31/33 (40:51). 15. Wolfsburg 31/33 (30:49). 16. Hamburger SV 31/33 (30:59). 17. Ingolstadt 31/29. 18. Darmstadt 31/24. (nag/sda)

Deine Meinung