Autobahn A14 – A2: Geisterfahrer fährt 15 Kilometer auf Autobahn
Publiziert

Autobahn A14 – A2Geisterfahrer fährt 15 Kilometer auf Autobahn

In der Nacht auf Dienstag wurde auf der Autobahn A14 ein Geisterfahrer gesichtet. Dieser soll in Rotkreuz auf die Autobahn gelangt sein, bevor die Polizei ihn rund 15 Kilometer später in Luzern stoppen konnte.

von
Nadine Wechsler
1 / 4
Die Luzerner Polizei konnte in der Nacht auf Dienstag einen Geisterfahrer auf der A2 in Luzern kurz vor der Ibachbrücke stoppen.

Die Luzerner Polizei konnte in der Nacht auf Dienstag einen Geisterfahrer auf der A2 in Luzern kurz vor der Ibachbrücke stoppen.

Google Maps
Gemäss Aussagen des 26-jährigen Autofahrers ist er in Rotkreuz als Falschfahrer auf die Autobahn gelangt.

Gemäss Aussagen des 26-jährigen Autofahrers ist er in Rotkreuz als Falschfahrer auf die Autobahn gelangt.

Google Maps
Ein erster Melder berichtete der Polizei von einer Sichtung beim Rastplatz St. Katharinen.

Ein erster Melder berichtete der Polizei von einer Sichtung beim Rastplatz St. Katharinen.

Google Maps

Bei der Luzerner Polizei gingen in der Nacht auf Dienstag um 1.15 Uhr in kurzer Zeit gleich zwei Meldungen wegen eines Falschfahrers auf der Autobahn A14 ein. Die erste Feststellung des Geisterfahrers wurde beim Rastplatz St. Katharinen gemacht. Ein weiterer Melder berichtete kurze Zeit später, dass der Falschfahrer die Ausfahrt Buchrain passiert habe und in Richtung Luzern unterwegs sei.

Wie die Polizei in einer Mitteilung schreibt, konnte der Geisterfahrer schliesslich auf der Autobahn A2 in Luzern kurz vor der Ibachbrücke gestoppt werden. Verletzt wurde niemand. Gemäss Aussage des 26-jährigen Schweizers, dürfte er in Rotkreuz als Falschfahrer auf die Autobahn gelangt sein.

Eine Atemalkoholprobe beim Fahrer ergab einen Wert von 0.08 Promille, ausserdem reagierte ein Drogenschnelltest positiv. Es wurde eine Blutuntersuchungen zur Spezifikation angeordnet.

Dem 26-jährigen Falschfahrer wurde der Führerausweis abgenommen. Ausserdem wird er an die zuständige Staatsanwaltschaft verzeigt.

Deine Meinung