Aktualisiert 16.02.2020 10:12

Verkehrspsychologe

«Geisterfahrer sind oft ältere, verwirrte Lenker»

Am Samstag hat ein Geisterfahrer auf der A6 mehrere Unfälle verursacht. Der Verkehrspyschologe Urs Gerhard erklärt, wie so etwas passieren kann.

von
fur

Ein 82 Jahre alter Autofahrer fuhr auf der A6 bei Rubigen in die falsche Richtung und verursachte dabei drei schwere Unfälle mit insgesamt acht Fahrzeugen. Urs Gerhard, Verkehrspsychologe und Lehrbeauftragter an der Universität Basel, erklärt, warum manchmal Lenker zu Geisterfahrern werden.

Wie kann es zu solchen Situationen kommen?

Häufig sind es ältere, verwirrte Personen, die Mühe haben, sich im Verkehr einen Überblick zu verschaffen. Das führt häufig zu einem unsicheren Fahrstil. Wann man nicht genau aufpasst, kann es schnell passieren, dass man auf der falschen Spur landet.

Oft kommt es in der Nacht und bei wenig Verkehr zu Falschfahrten.

Falschfahrten geschehen oft aus Unachtsamkeit. Oftmals kommen schwierige Sichtverhältnisse hinzu. Auch eine Nachtblindheit bei älteren Personen kann zu Falschfahrten führen. Wieso der Fahrer am Samstag bei Sonnenschein und viel Verkehr auf die falsche Spur geriet, kann ich mir nicht erklären.

1 / 10
Auf der A6 ist es zu mehreren Unfällen gekommen.

Auf der A6 ist es zu mehreren Unfällen gekommen.

Leser-Reporter/Hellvetik
Mindestens eine Person wurde schwer verletzt.

Mindestens eine Person wurde schwer verletzt.

Die Polizei ist mit einem Grossaufgebot vor Ort.

Die Polizei ist mit einem Grossaufgebot vor Ort.

Der Falschfahrer fuhr mit hohem Tempo auf der Überholspur. Wie oft kommt es vor, dass Personen absichtlich auf der falschen Spur fahren?

Personen, die mit suizidalen Absichten auf der falschen Spur fahren, sind zum Glück sehr selten.

Ein Falschfahrer kommt mir entgegen. Wie reagiere ich richtig?

So schnell wie möglich die Geschwindigkeit reduzieren und mit den Scheinwerfer und der Hupe den Falschfahrer auf sich aufmerksam machen. Man kann auch das Fenster herunterlassen und mit den Händen winken.

Ich bin plötzlich auf der falschen Spur. Was tun?

Sofort anhalten und mit den Warnblinker und den Scheinwerfer auf sich aufmerksam machen. So bald es geht, versuchen zu wenden.

Was droht einem Falschfahrer?

Ein Falschfahrer muss mit einem Fahrausweisentzung von mindestens drei Monaten und einer heftigen Busse rechnen. Ausserdem gibt es ein psychologisches Gutachten, das der Fahrer selber berappen muss.

Fehler gefunden?Jetzt melden.