Aktualisiert

Geisterfahrer verursacht zwei Kollisionen

Ein Geisterfahrer hat Vormittag auf der Autobahn A1 bei Effretikon ZH zwei Kollisionen mit anderen Autos verursacht. Drei Personen wurden verletzt. Wegen dem Unfall kam es in Richtung St. Gallen zu einem 10 Kilometer langen Stau.

Wie die Kantonspolizei Zürich mitteilte, fuhr ein 31-jähriger Autolenker kurz nach 10.15 Uhr beim Anschluss Effretikon auf die A1 ein und setzte seine Fahrt auf der falschen Fahrbahn Richtung Zürich fort. Nach wenigen hundert Metern kam es kurz nacheinander zu zwei Kollisionen mit anderen Personenwagen.

Unmittelbar danach prallte der Falschfahrer gegen die Mittelleitplanke, worauf er seine Fahrt nicht fortsetzen konnte. Im ersten in die Kollision verwickelten Auto wurden ein 10-jähriger Knabe und eine 46-jährige Frau leicht verletzt; der Unfallverursacher erlitt ebenfalls Verletzungen.

Die drei Verletzten mussten mit der Sanität in Spitalpflege gebracht werden. Beim Unfallverursacher wurde eine Blut- und Urinprobe angeordnet.

Nach dem Unfall musste während rund drei Stunden die Fahrbahn St. Gallen ab dem Brüttisellerkreuz gesperrt und der Verkehr umgeleitet werden. Dadurch kam es zu einem Rückstau von bis zu zehn Kilometern.

(sda)

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.