Deutschland: Geisterfahrerin rast in Schulbus
Aktualisiert

DeutschlandGeisterfahrerin rast in Schulbus

Eine Geisterfahrerin ist auf einer Autobahn in Bayern frontal in einen voll besetzten Schulbus gerast. Die 73-jährige Frau starb.

17 Menschen wurden beim Unfall auf der Autobahn bei Deggendorf leicht verletzt, darunter 14 Kinder und Jugendliche.

Die Geisterfahrerin konnte nur noch tot aus ihrem demolierten Wagen geborgen werden, wie die Polizei am Montag mitteilte.

Ausweichversuch misslang

Der Fahrer des mit 54 Schülern besetzten Busses hatte laut Polizei der Geisterfahrerin noch ausweichen wollen und dabei auf der Überholspur einen weiteres Auto gerammt. Dessen Insassen im Alter von 19 und 20 Jahren kamen ebenso mit leichten Blessuren davon wie der 48-jährige Busfahrer.

Die 14 verletzten Kinder wurden von der Unfallstelle und einem Rot-Kreuz-Zentrum in Deggendorf aus in Kliniken gebracht. Die übrigen 40 Kinder wurden von Notfallseelsorgern und einem Kriseninterventionsteam betreut. Die Schüler in dem Bus eines Unternehmens aus dem Landkreis Deggendorf waren zwischen zehn und 16 Jahren alt.

Der genaue Unfallhergang war laut Polizei zunächst unklar. Die 73- Jährige war aber offenbar in dem Autobahnkreuz falsch abgebogen und dann nach wenigen hundert Metern auf der A 92 mit dem entgegenkommenden Schulbus kollidiert. Den Unfallschaden bezifferte die Polizei auf rund 80 000 Euro.

(sda)

Deine Meinung