Berlusconis «Bekanntschaft»: «Geklaute» Bilder gehen um die Welt

Aktualisiert

Berlusconis «Bekanntschaft»«Geklaute» Bilder gehen um die Welt

Seit ihrem Techtelmechtel mit Italiens Premier Silvio Berlusconi ist die Edeldirne Patrizia D'Addario sehr gefragt: Gegen viel Geld gab sie einem spanischen Wochenmagazin ein Exklusiv-Interview. Genauso spannend wie ihre Aussagen dürften aber die Bilder sein, die den Artikel illustrieren.

Die Begleitdame Patrizia D'Addario, die mit ihren Aussagen vor einem Monat einen Polit-Skandal rund um den italienischen Ministerpräsidenten Silvio Berlusconi auslöste, geht mit ihrer Öffentlichkeitsarbeit einen Schritt weiter. Für das spanische Magazin «Interviu» liess sie sich leicht bekleidet ablichten.

«Interviu» organisierte das Fotoshooting in einer privaten Villa in Apulien, was einen Paparazzo aber offenbar nicht daran hinderte, einige Bilder der freizügigen Fotosession zu schiessen. Die «gestohlenen» Bilder wurden nun in der italienischen Zeitschrift «Novella 2000» veröffentlicht. «Novella 2000» verrät ausserdem: D'Addario soll für ihr Interview mit den Spaniern 32 000 Euro erhalten haben.

Deine Meinung