Lieber Phil Geld: Gekündigt – können Ferien ausbezahlt werden?
Publiziert

Lieber Phil GeldGekündigt – können Ferien ausbezahlt werden?

Fritz (38) hat gekündigt und noch Ferientage zugute. Er hätte seine Ferien gerne ausbezahlt. Geht das?

Auch während der Kündigungsfrist sind Ferien  wenn möglich  als arbeitsfreie Tage zu beziehen. (Bild: Keystone)

Auch während der Kündigungsfrist sind Ferien wenn möglich als arbeitsfreie Tage zu beziehen. (Bild: Keystone)

Kein Anbieter

Lieber Phil Geld

Ich habe meine Arbeitsstelle gekündigt. Die Kündigungsfrist beträgt drei Monate, und ich verfüge noch über einige Ferientage. Mir ist bewusst, dass mein Arbeitgeber hauptsächlich den Zeitpunkt meiner mir noch zustehenden Ferien bestimmen kann. Allerdings behauptet mein Chef, er könne mich per sofort in Zukunft kurzfristig tageweise in die Ferien schicken und mir diese Tage von meinem Ferienguthaben abziehen. Stimmt das? Ich hätte meine restlichen Ferientage lieber ausbezahlt. Geht das?

Lieber Fritz

Gemäss Art. 329d Abs. 2 OR ist es verboten, Ferienansprüche durch Geldleistungen abzugelten. Denn der Zweck von Ferien besteht in der Erholung. Auch während der Kündigungsfrist sind Ferien – wenn möglich – als arbeitsfreie Tage zu beziehen.

Der Zeitpunkt der Ferien wird laut Art. 329c II OR vom Arbeitgeber bestimmt. Er hat also das Recht zu bestimmen, wann ein Arbeitnehmer seine Ferien zu beziehen hat. Er ist jedoch an einige Einschränkungen gebunden. Unter anderem schreibt das Gesetz in Art. 329c II OR vor, dass der Arbeitgeber auf die Wünsche des Arbeitnehmers so weit Rücksicht zu nehmen hat, als es mit den Interessen des Betriebs vereinbar ist. Ausserdem sind die Ferien so frühzeitig festzulegen, dass dem Arbeitnehmer eine vernünftige Ferienplanung ermöglicht wird.

Damit sich dein Chef mit der Abgeltung deiner Ferien durch eine Geldleistung nicht strafbar macht, müsste dein Einsatz am Arbeitsplatz für den Betrieb dringend notwendig sein. Ob das der Fall ist, beurteilt dein Arbeitgeber.

In der Gerichtspraxis ist vor allem entscheidend, welche Partei das Arbeitsverhältnis gekündigt hat. Bei einer Kündigung durch den Arbeitgeber ist der Arbeitnehmer in der Regel damit beschäftigt, eine neue Stelle zu suchen und kann sich Ferienabwesenheit nur beschränkt leisten. Hat dagegen der Arbeitnehmer selber gekündigt, wird der Bezug der noch offenen Ferien als zumutbar erachtet.

Da du gekündigt hast, spricht Letzteres dafür, dass du die Ferientage noch beziehen musst. Auch gilt grundsätzlich die Faustregel: Je länger die Kündigungsfrist und je geringer die Anzahl der noch zu beziehenden Ferientage, desto eher ist der Ferienbezug während der Kündigungsfrist zumutbar.

Sind die Ferienvorschriften – insbesondere die Vorschrift bezüglich der mindestens zwei zusammenhängenden Ferienwochen pro Jahr (329c I OR) – eingehalten worden und kündigt dein Arbeitgeber dir die Ferientage frühzeitig an, spricht grundsätzlich nichts gegen das Vorgehen deines Arbeitgebers.

Freundlich grüsst

Phil Geld

E-MAIL: phil.geld@20minuten.ch (20 Minuten)

Ihre Frage an Phil Geld

Nutzen auch Sie unseren Ratgeberservice rund ums Geld und Rechtliches: Phil Geld beantwortet Fragen zu den Themen Konsum, Arbeit, Wohnen und Recht. Beispielsweise: «Darf die Firma meinen Computer ausspionieren?» oder «Kann ich mir schon legal ein Tattoo stechen lassen?» Setzen Sie uns ebenso über Missstände ins Bild und teilen Sie uns mit, was Sie besonders ärgert. Sie können Ihre Frage senden an phil.geld@20minuten.ch oder

dieses Formular verwenden (siehe auch Button oben rechts). Die Altersangabe hilft uns, die Tipps noch konkreter auf Ihre Situation zu beziehen. Interessante Anfragen und die entsprechenden Antworten publizieren wir unter geändertem Vornamen in dieser Rubrik. Wir bitten um Verständnis, dass nicht jede Frage beantwortet werden kann.

Deine Meinung