Gelbe Karte für McDonald's
Aktualisiert

Gelbe Karte für McDonald's

Das Staatssekretariat für Wirtschaft (seco) hat am Freitag die Fast-Food-Kette McDonald's wegen Verstössen gegen das Arbeitsgesetz verwarnt.

McDonald's soll dafür sorgen, dass die Arbeits- und Ruhezeitbestimmungen eingehalten werden.

Eine vom seco angeordnete, punktuelle Kontrolle bei McDonald's- Filialen hatte ergeben, dass vielerorts gegen das Arbeitsgesetz verstossen wird. Wie bereits vor einer Woche bekannt geworden war, stellte das seco in 39 von 54 kontrollierten Filialen nicht erlaubte Nacht- und Sonntagsarbeit von Jugendlichen sowie Arbeitszeiten von mehr als 6 Tagen in Folge fest.

Das seco habe festgestellt, dass die Arbeits- und Ruhezeitbestimmungen des Arbeitsgesetzes bei McDonald's zu wenig bekannt seien. Man habe deshalb angeordnet, dass McDonald's die Verantwortlichen in diesem Bereich schult und ein entsprechendes Controlling einführt.

Strafanzeige im Wiederholungsfall

McDonald's muss auch in Zukunft mit Kontrollen durch die kantonalen Vollzugsbehörden rechnen. So schreibt das seco, dass die kantonalen Behörden angehalten worden seien, im Wiederholungsfall Strafanzeige einzureichen.

McDonald's bestreitet die Vorwürfe nicht. In einem Communiqué schreibt die Imbiss-Kette, dass sie die Verwarnung akzeptiere und sich bereit erkläre, entsprechende Massnahmen zu treffen.

Man werde im Übrigen auch in Zukunft eng und konstruktiv mit den kantonalen Arbeitsämtern und dem seco zusammenarbeiten, um in allen 142 McDonald's-Filialen der Einhaltung der gesetzlichen und gesamtarbeitsvertraglichen Vorschriften Nachdruck zu verleihen. (sda)

Deine Meinung