Gedenkfeier: Gelbe Rosen für die Opfer des Armenien-Massakers
Aktualisiert

GedenkfeierGelbe Rosen für die Opfer des Armenien-Massakers

Staats- und Regierungschefs nahmen in Eriwan an der Gedenkzeremonie teil. Die Völkermord-Frage war erneut das prägende Thema.

1 / 7
100 Jahre nach dem Massaker an von bis zu 1,5 Millionen Armeniern fand in Eriwan eine Gedenkzeremonie statt.

100 Jahre nach dem Massaker an von bis zu 1,5 Millionen Armeniern fand in Eriwan eine Gedenkzeremonie statt.

AFP/Kirill Kudryavtsev
Dabei nahmen Staats- und Regierungschefs aus aller Welt teil. Darunter der serbische Präsident Tomislav Nikolic...

Dabei nahmen Staats- und Regierungschefs aus aller Welt teil. Darunter der serbische Präsident Tomislav Nikolic...

AFP/Kirill Kudryavtsev
...Frankreichs Präsident François Hollande...

...Frankreichs Präsident François Hollande...

AFP/Karen Minasyan

100 Jahre nach dem Beginn der Massaker an den Armeniern im Osmanischen Reich hat der russische Staatschef Wladimir Putin einen weltweiten Kampf gegen Völkermord gefordert. «Die internationale Gemeinschaft muss alles tun, damit sich die tragischen Ereignisse von einst nicht wiederholen», sagte er bei einer Gedenkzeremonie in Eriwan am Freitag. Auch der französische Präsident François Hollande sprach Armenien seine Solidarität aus.

Der armenische Präsident Sersch Sargsjan dankte den Staaten, die die Massaker an bis zu 1,5 Millionen seiner Landsleute als Genozid anerkennen. Die Türkei - Nachfolgerin des osmanischen Imperiums - weist den Vorwurf des Völkermords entschieden zurück.

In seiner Rede dankte Sargsjan jenen Türken, die sich an diesem Tag auf dem Taksim-Platz in Istanbul im Gedenken an die Verfolgung der Armenier versammeln wollten. «Sie sind starke Menschen, die für die gerechte Sache ihres Vaterlandes einstehen», sagte Sargsjan.

Hunderttausende erwartet

Delegationen aus rund 60 Ländern kamen zu der Zeremonie an der zentralen Gedenkstätte in der Hauptstadt Eriwan. Die Staatsgäste schritten einzeln zur Ewigen Flamme und steckten eine gelbe Rose in einen Kranz in der Form einer Vergissmeinnicht-Blüte. Die violette Blume mit gelbem Kern ist ein armenisches Symbol für das Gedenken an den Genozid.

Im Laufe des Tages wurden Hunderttausende Armenier an der Gedenkstätte erwartet. Die Massaker im Osmanischen Reich begannen im 1. Weltkrieg am 24. April 1915 mit der Verhaftung Hunderter Intellektueller in Konstantinopel (Istanbul). Im Krieg gegen Russland warf die osmanische Regierung den Armeniern vor, mit dem Feind zu paktieren.

(sda)

Deine Meinung