Aktualisiert 24.05.2007 21:15

Geld verschwunden: 3000 Franken Busse für Pfarrer

Nach einem mehrjährigen Verfahren ist der frühere katholische Pfarrer von Beckenried zu einer bedingten Geldstrafe von 3000 Franken verurteilt worden.

Er wurde schuldig gesprochen, 8000 Franken aus dem Fonds für den Unterhalt der Lourdes-Grotte in Beckenried für andere Zwecke verwendet zu haben. Wofür konnte aber nicht restlos geklärt werden. Wie die «Neue Nidwaldner Zeitung» weiter schreibt, wurde das Verfahren wegen Veruntreuung und Betrug eingestellt. Der Kirchenrat von Beckenried hatte dem Pfarrer die widerrechtliche Verwendung von insgesamt 210000 Franken vorgeworfen und im Juni 2003 Strafklage eingereicht.

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.