Greppen LU: Gemeinderat will sich mit Ladenbons zahlen lassen
Aktualisiert

Greppen LUGemeinderat will sich mit Ladenbons zahlen lassen

Um dem Dorfladen zu helfen, geht die Gemeinde Greppen neue Wege: Der Gemeinderat will einen Teil des Lohns in Form von Ladengutscheinen beziehen.

von
gwa
Der Dorfladen Prima in Greppen.

Der Dorfladen Prima in Greppen.

Birnstiel / zentralplus

«Der Gemeinderat hat den Antrag an seiner gestrigen Sitzung beraten und befürwortet den Vorschlag grundsätzlich», teilte die Gemeinde Greppen am Dienstag mit. Gemeint ist folgender Vorschlag der SVP-Ortspartei: Der Gemeinderat soll einen Teil seines Lohnes in Form von Dorfladengutscheinen beziehen.

Höhe der Entschädigung noch unklar

«Der Gemeinderat glaubt an den Dorfladen. Deshalb haben wir uns entscheiden, dass wir das Projekt unterstützen wollen», sagt Gemeindepräsidentin Claudia Bernasconi.

Wie hoch die Entschädigung per Dorfladenbons sein wird, ist derzeit noch unklar: Bernasconi nennt als Richtwert zehn Prozent des Jahreslohnes. «Maximal sollen es aber 1000 bis 2000 Franken pro Jahr sein», so die Gemeindepräsidentin. Insgesamt bezieht der fünfköpfige Gemeinderat ein Bruttoeinkommen von 185'000 Franken pro Jahr. Die Entschädigung in Bons ist jedoch auf den Nettolohn vorgesehen.

Gemeinde ist bereits Aktionärin des Ladens

Den Greppern liegt ihr Dorfladen am Herzen: Im vergangenen Herbst hatte die Bevölkerung an der Gemeindeversammlung beschlossen, dass sich die Gemeinde mit einem Betrag von 265'000 Franken am Laden beteiligen soll. Zwar gab es auch Gegenstimmen, doch der Vorschlag wurde mit einer grossen Mehrheit angenommen und die Gemeinde damit zur Mehrheitsaktionärin des Dorflädelis.

Auch andere Schweizer Gemeinden kennen ein solches Entschädigungssystem: So gibt es etwa Bons für Gemeinderäte Tramelan im Kanton Jura. Auch in der Gemeinde Moutier soll ein solches System geprüft werden.

Ob sich der Gemeinderat in Greppen tatsächlich künftig Bons bezahlen lassen kann, ist aus rechtlicher Sicht aber noch unklar: «Die Gemeinde hat eine relativ schlankes Besoldungsreglement. Zuerst muss nun abgeklärt werden, ob dies mit dem Besoldungsreglement des Kantons vereinbar ist», sagt Gemeindepräsidentin Bernasconi. Allenfalls müssten noch Anpassungen am Besoldungsreglement der Gemeinde gemacht werden. Ziel sei es, dass die Regelung im kommenden Jahr umgesetzt werde.

Deine Meinung