Tiere in Schwärmen: Gemeinsam sind sie stark
Aktualisiert

Tiere in SchwärmenGemeinsam sind sie stark

Ein kleines Fischlein, eine einsame Biene? Kein Grund zur Furcht. Doch wehe, wenn die Tierchen in grossen Schwärmen auftreten. Ein Kamerateam der BBC begab sich ins wilde Getümmel.

Sie greifen die Vorräte der Menschen an, können Strassen sperren, ganze Städte untergraben und selbst die Energieversorgung zum Stillstand bringen. Wenn Tiere schwärmen, bilden sie oft einen Superorganismus von unglaublicher Kraft, in welchem Millionen von Heuschrecken oder Eintagsfliegen, Staren oder Fledermäusen wie ein einziges Tier handeln. Spezialkameras machen es nun erstmals möglich, Teil eines solchen Schwarms zu werden.

Der BBC-Film «Der grosse Schwarm» zeigt Beispiele aus der ganzen Welt und erklärt, warum sich Tiere zu riesigen Gruppen zusammenschliessen und welche Vorteile sie dadurch haben. Er geht aber auch der Frage nach, welche Gefahren sie durch ihr massenhaftes Auftreten anziehen. So locken die riesigen Gnuherden der Serengeti auch Löwen und Geparden in Scharen an. Für die Raubkatzen sind die wandernden Herden eine der wichtigsten Nahrungsgrundlagen.

Die Gruppe macht das Überleben leichter - manchmal!

Und trotzdem: Die Masse machts - es kommen immer genügend Tiere durch, um den Erhalt der Art zu sichern. Das Individuum taucht unter und findet im Schwarm Schutz. Eine ähnliche Strategie haben Stare entwickelt, die alljährlich zu Hunderttausenden in Rom einfallen. In poetischen Bildern zeigt der Film, wie die gewaltigen Schwärme am Abendhimmel hin- und herwabern und so die angreifenden Falken verwirren.

Die grössten Tieransammlungen bilden jedoch Insekten - wer je einen Heuschreckenschwarm gesehen und ihren unstillbaren Appetit erlebt hat, versteht sofort, warum sie zu den biblischen Plagen zählen. Ganze Landstriche fressen die Sechsbeiner kahl. Nutzen hingegen bringen die Riesenschwärme von Fliegen, die wie Tornados über dem Viktoriasee in Ostafrika kreisen. Die Bewohner ernten die Insekten mit Töpfen und Pfannen und nutzen die Tiere als willkommene Eiweissquelle. «Fliegenburger» sind hier eine Delikatesse.

Diese und viele andere Geschichten erzählt der vielfach ausgezeichnete Filmemacher John Downer in eindringlichen Bildern.

(rre/SF)

TV-Tipp:

«Spektakel der Natur - Der grosse Schwarm», Donnerstag, 20. August 2009 um 21:00 Uhr auf SF 1.

Deine Meinung