Selbstverteidigung: Gemüse hilft gegen Bärenangriffe
Aktualisiert

SelbstverteidigungGemüse hilft gegen Bärenangriffe

Wie vertreibt man einen angriffslustigen Bären? Offenbar genügt dafür eine simple Zucchetti, wie eine Frau im US-Bundesstaat Montana bewiesen hat.

von
jcg

Es geschah kurz nach Mitternacht. Vor dem Schlafengehen liess die Amerikanerin ihre drei Hunde auf die Veranda hinter dem Haus. Plötzlich gaben die Hunde an. Sie hatten einen Bären gewittert, der sich keine zehn Meter entfernt über einen Apfelbaum hermachte. Zwei der Hunde beliessen es beim Bellen und nahmen Reissaus. Der dritte Hund aber, ein zwölfjähriger Collie, behielt die Stellung an der Seite seines Frauchens.

In der Folge griff der rund 90 Kilo schwere Schwarzbär den Collie an. Tapfer versuchte die Frau dazwischen zu gehen. «Mit voller Wucht trat sie mit dem linken Bein gegen den Bären», erklärte der zuständige Polizist Leutnant Rich Maricelli aus Missoula gemäss BBC. Doch der Bär sah den Tritt kommen und schlug das Bein mit seiner Pranke weg. Mit einer zerrissenen Jeans-Hose zog sich die Frau ins Haus zurück. Der Bär folgte ihr und steckte den Kopf zur Tür herein.

In ihrer Verzweiflung griff die Frau zum ersten Objekt, dass sie erreichen konnte – eine frisch geerntete Zucchetti aus dem eigenen Garten. Sie schleuderte das 30 cm lange Gemüse in Richtung Bär, worauf dieser erschrocken das Weite suchte. Den örtlichen Behörden ist es bisher nicht gelungen, den angriffslustigen Bären einzufangen.

Die Frau und ihr Collie hatten Glück im Unglück. Sie haben dank Zucchetti-Einsatz lediglich einige Kratzer vom Bärenangriff davongetragen, wie Leutnant Maricelli erklärte. Dass Gemüse und Früchte effektive Waffen sein können, ist aber nicht neu. Schon die britische Komikertruppe Monty Python erkannte die Gefahr und thematisierte die Selbstverteidigung gegen Angriffe mit Obst:

(Quelle: YouTube)

Deine Meinung