Jackos Tod: Genaue Todesursache erst in vier Wochen
Aktualisiert

Jackos TodGenaue Todesursache erst in vier Wochen

Das Rätselraten um die Todesursache von Michael Jackson geht weiter: Der mit Spannung erwartete Autopsiebericht brachte noch keine Erklärung für den plötzlichen Tod des Popstars.

Ein Sprecher der Gerichtsmedizin in Los Angeles schloss jedoch ein Fremdverschulden aus. Craig Harvey, Sprecher der Gerichtsmedizin, teilte am Freitagnachmittag (Ortszeit) mit, dass nach der mehrstündigen Untersuchung jedoch «weitere Test» notwendig seien, um die genaue Todesursache festzustellen. Ergebnisse seien erst in vier bis sechs Wochen zu erwarten.

Jackson hätte «einige verschreibungspflichtige Medikamente» eingenommen. Es gäbe aber keine Hinweise auf äussere Verletzungen oder eine willkürliche Herbeiführung des Todes, sagte Harvey. Die Leiche sollte noch am Freitagabend Jacksons Angehörigen übergeben werden.

Berichte über Medikamentenmissbrauch

Einen Tag nach Jackson Tod häuften sich in den US-Medien Berichte über einen möglicherweise langjährigen Medikamentenmissbrauch des Sängers. Jackson habe zuletzt täglich eine Spritze mit dem morphiumähnlichen Medikament Demerol erhalten, berichtete der Internetdienst tmz.com unter Berufung auf ein «enges Mitglied» der Jackson-Familie.

Nach Angaben der Polizei konnten diese Berichte zunächst nicht bestätigt werden. Der US-Zeitschrift «People» zufolge schritten Familienangehörige schon vor drei Jahren ein, um den Star von einem gefährlichen Tablettenkonsum abzubringen. «Die Familie glaubte, dass Michael süchtig war», zitierte die Zeitschrift eine Quelle aus Jacksons Umfeld.

Eine Aufzeichnung des Notrufs aus Jacksons Haus an die Polizei wurde am Freitag veröffentlicht. «Er atmet nicht», sagt eine Männerstimme. «Er ist bewusstlos». Sie seien dabei, den Patienten wiederzubeleben, hört man weiter. Die Identität des Anrufers war zunächst nicht bekannt.

Kampf um Wiederbelebung

Jacksons Privatarzt war in der Villa des Sängers, als der 50- Jährige vermutlich einen Herzstillstand erlitt. Er leistete Erste Hilfe, doch die Wiederbelebungsversuche waren ohne Erfolg. Die Polizei wollte den Kardiologen nach dem Vorgang befragen.

Mit einem Notarztwagen wurde Jackson in das nahe gelegene UCLA Medical Center gebracht, wo Mediziner über eine Stunde lang vergeblich versuchten, den Sänger wiederzubeleben. Um 14.26 Uhr Ortszeit (23.26 Uhr MESZ) erklärten die Ärzte «Jacko» für tot.

Die Flut von Würdigungen von Kollegen, Freunden und Prominenten ging am Freitag weiter. US-Präsident Barack Obama bezeichnete Jackson als «spektakulären Künstler» und als «Musik-Ikone». Gleichzeitig verwies er auf die «traurigen und tragischen» Aspekte von Jacksons Leben, berichtete der Sprecher des Weissen Hauses, Robert Gibbs in Washington. (sda)

Deine Meinung