Afghanistan: General soll US-Botschafter werden
Aktualisiert

AfghanistanGeneral soll US-Botschafter werden

Ein ranghoher Offizier soll nach Informationen der Zeitung «The New York Times» neuer US-Botschafter in Afghanistan werden. Generalleutnant Karl Eikenberry war zwei Mal in Afghanistan eingesetzt und kennt die Verhältnisse dort gut.

Der «Times» zufolge hat er Probleme dort stets früh erkannt und war einer der ersten, der vor einem Wiedererstarken der Taliban warnte. Die Zeitung berief sich am Freitag auf eine Gewährsperson aus der Regierung von US-Präsident Barack Obama.

Eikenberry habe sich für den Aufbau eines starken afghanischen Heeres zur Bekämpfung der Taliban eingesetzt. Dieses Ziel verfolgt auch das Weisse Haus. Der General hat darüber hinaus wiederholt davor gewarnt, dass die USA den Kampf in Afghanistan nicht gewinnen und den weltweiten Terror nicht besiegen könnten, wenn sie nichts gegen Al-Kaida-Kämpfer unternähmen, die im benachbarten Pakistan Unterschlupf finden.

Eikenberry steht kurz vor dem Ruhestand. Es sei höchst ungewöhnlich, dass ein Präsident für einen solch sensiblen diplomatischen Posten einen Offizier auswähle, der bald aus dem aktiven Dienst ausscheide, schrieb die Zeitung. (dapd)

Deine Meinung