Aktualisiert 14.06.2018 07:52

Zoo Zürich

Genervter Bulle schubst Elefäntli ins Wasser

Kann ein junges Elefäntli wirklich nerven? Dieser Meinung war zumindest Elefantenbulle Maxi. Er warf seine Enkelin Ruwani kurzerhand ins Wasser.

von
mon

Elefantenmädchen Ruwani musste unfreiwillig ein Bad nehmen. (Video: Zoo Zürich/Tamedia)

Damit hatte das junge Elefäntli Ruwani nicht gerechnet: Plötzlich plumpst das Jungtier kopfvoran ins Wasser. Das unfreiwillige Bad hat es seinem Opa Maxi zu verdanken. Der Elefantenbulle war von seiner Enkelin dermassen genervt, dass er sie kurzerhand ins Wasser schubste. Die Szene zeichnete eine Überwachungskamera im Hintergrund des Kaeng-Krachan-Elefantenparks im Zoo Zürich auf.

Elefäntli wurde gerettet

Die Kleine hatte aber Glück: Mutter Farha und Grossmutter Ceyla-Himali waren in der Nähe und halfen dem geschockten Elefäntli sofort aus dem Wasser. Maxi hingegen stand desinteressiert daneben.

1 / 5
Elefantenmädchen Ruwani kam am 25. Februar 2017 im Kaeng Krachan Elefantenpark des Zoo Zürich auf die Welt.

Elefantenmädchen Ruwani kam am 25. Februar 2017 im Kaeng Krachan Elefantenpark des Zoo Zürich auf die Welt.

edi day
Mutter Farha kümmert sich liebevoll um die Kleine.

Mutter Farha kümmert sich liebevoll um die Kleine.

edi day
Das Elefäntli entwickelt sich prächtig.

Das Elefäntli entwickelt sich prächtig.

edi day

Der Elefantenbulle ist laut dem Zoo Zürich bekannt dafür, dass er Jungtiere gerne mal mit seinen Stosszähnen wegschubst, wenn sie ihm zu aufdringlich werden.

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.