New York: Genervter Steward flüchtet über Notrutsche
Aktualisiert

New YorkGenervter Steward flüchtet über Notrutsche

Weil ein Passagier seine Anweisungen missachtet hat, ist ein Flugbegleiter in den USA ausgerastet. Er beschimpfte alle Passagiere, schnappte sich ein Bier und machte sich über die Notrutsche aus dem Staub.

Der 39-Jährige habe gerade eine Ansage in der soeben gelandeten Maschine gemacht, teilte die Flughafenaufsicht der US-Metropole am Montag mit. Er forderte die Passagiere dabei auf, noch so lange angeschnallt sitzen zu bleiben, bis das Flugzeug sein Ankunftsgate erreicht habe.

Dennoch stand ein Passagier auf und suchte in der oberen Ablage nach seinem Gepäck. Der Steward wollte den Mann zurechtweisen, bekam dabei einen Koffer auf den Kopf - und verlor die Nerven: Er rannte ans Ende der Maschine, schnappte sich das Bordtelefon und beschimpfte über die Lautsprecheranlage wild alle Reisenden.

Daraufhin habe er die Notrutsche aktiviert, sei hinuntergerutscht, zum Parkplatz für die Beschäftigten gerannt und in sein Auto gesprungen, berichtete die «New York Times». Laut dem Fernsehsender ABC hatte der Mann an Bord noch Zeit, sich eine Dose Bier zu schnappen. Er fuhr damit bis nach Hause, wo ihn wenig später die Polizei festnahm. (sda)

Deine Meinung