Aktualisiert 21.01.2016 15:28

Ungeliebtes Englisch

Genervter Wawrinka legt sich mit Schiedsrichter an

Stan Wawrinka spricht mit dem Stuhlschiedsrichter Französisch. Das passt seinem Gegner Radek Stepanek aber nicht.

von
hua

Stan Wawrinka bekundete in der zweiten Runde am Australian Open keinerlei Mühe. Keinerlei? Nicht ganz. Denn der Lausanner lieferte sich einen Disput mit dem Stuhlschiedsrichter. Das aber nur, weil Wawrinkas Gegner Radek Stepanek intervenierte. Was war passiert?

Wawrinka fragte den Unparteiischen, was er ausgerufen habe. Der Romand machte das auf Französisch, der Schiri antwortete in derselben Sprache, er habe nichts ausgerufen. Da meldete sich Stepanek: «Auf Englisch, bitte.» Der Tscheche dachte wohl, er verpasse etwas. Der Schiedsrichter pflichtete ihm bei und bat Wawrinka, auf Englisch mit ihm zu diskutieren. Das wiederum konnte der Lausanner gar nicht verstehen. «Darf ich nicht mehr mit dir Französisch sprechen?» Wawrinka schien konsterniert, spielte aber weiter – und gewann am Ende souverän.

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.