Tagelanger Umweg - Genesener und geimpfter Österreicher wird 24 Stunden an Flughafen festgehalten
Publiziert

Tagelanger UmwegGenesener und geimpfter Österreicher wird 24 Stunden an Flughafen festgehalten

Ein Österreicher wollte von Bordeaux über London nach Wien fliegen. Da er keinen PCR-Test vorweisen konnte, schickten ihn die Behörden auf einen Umweg über Toulouse und Paris.

von
Marcel Urech
1 / 5
Ein 27-Jähriger wollte mit Ryanair von Bordeaux nach Wien fliegen. Beim Zwischenstopp in London fand seine Reise aber ein abruptes Ende.

Ein 27-Jähriger wollte mit Ryanair von Bordeaux nach Wien fliegen. Beim Zwischenstopp in London fand seine Reise aber ein abruptes Ende.

AFP/Adrian Dennis
Da er keinen negativen Corona-Test vorweisen konnte, musste er in London einen langen Umweg antreten. Auf dem Bild siehst du die «National Gallery» am «Trafalgar Square» in London.

Da er keinen negativen Corona-Test vorweisen konnte, musste er in London einen langen Umweg antreten. Auf dem Bild siehst du die «National Gallery» am «Trafalgar Square» in London.

Wikipedia/Diego Delso/CC BY-SA 4.0
Die Behörden schickten ihn nach Toulouse (Bild), wo er ein Hotel buchen musste.

Die Behörden schickten ihn nach Toulouse (Bild), wo er ein Hotel buchen musste.

Wikipedia/Didier Descouens/CC BY-SA 4.0

Darum gehts

  • Ein Österreicher musste von Bordeaux über London, Toulouse und Paris fliegen, um nach Wien zu gelangen.

  • Grund dafür war ein negativer PCR-Test, den er in London nicht vorweisen konnte.

  • Die Behörden verweigerten dem Österreicher die Weiterreise und entwendeten ihm Handy und Reisepass.

Grenzkontrolleure haben einen Österreicher in London festgehalten und auf eine Odys­see über Toulouse und Paris geschickt, um nach Wien zu gelangen. Grund dafür war ein fehlender PCR-Test. Laut dem «Europäischen Verbraucherzentrum Österreich» verhielten sich die Behörden allerdings korrekt, wie «Heute» schreibt.

Bordeaux – London – Toulouse – Paris – Wien

Der 27-Jährige war auf dem Rückweg von Bordeaux und nutzte dafür den Billigflieger Ryanair. In London Stansted musste er umsteigen, am Schalter der Fluglinie liess man ihn passieren. Als er bei der Ankunft jedoch einen negativen PCR-Test vorweisen musste, gab es Probleme. Der Reiserückkehrer hatte keinen solchen Test gemacht, da er sich bereits mit dem Coronavirus infizierte und auch die erste Impfung schon hinter sich hatte.

Die Behörden verweigerten dem Österreicher die Weiterreise und entwendeten ihm Handy und Reisepass. Der Urlauber blieb 24 Stunden am Flughafen sitzen. Danach musste er einen Flieger nach Toulouse nehmen und dort in einem Hotel übernachten. Nach einem Umweg über Paris kam er schliesslich zuhause in Wien an.

My 20 Minuten

Als Mitglied wirst du Teil der 20-Minuten-Community und profitierst täglich von tollen Benefits und exklusiven Wettbewerben!

Deine Meinung

34 Kommentare