Genf: Initiative für kostenlosen ÖV lanciert
Aktualisiert

Genf: Initiative für kostenlosen ÖV lanciert

Ein Jahr nach dem Volksnein in Le Locle NE kommt das Thema des kostenlosen öffentlichen Verkehrs auch in Genf aufs Tapet.

Linksaussen-Vertreter fordern mit einer kantonalen Initiative die Einführung von Gratis-Bussen und Gratis-Trams.

Vom kostenlosen öffentlichen Verkehr in Genf versprechen sich die Initianten einen Umsteigeeffekt vom Auto auf Busse und Trams und damit eine bessere Lebensqualität, wie sie am Dienstag vor den Medien erklärten.

Das Initiativ-Komitee besteht namentlich aus Mitgliedern von «SolidaritéS», die zur Genfer Links-Allianz gehören. Mit dabei ist aber auch die Partei «Les Communistes», die im Genfer Kantonsparlament keine Vertreter hat. Am Mittwoch will das Komitee mit der Sammlung der nötigen 10 000 Unterschriften beginnen.

Bereits vor einem Jahr ist in Le Locle NE die Einführung des kostenlosen öffentlichen Verkehrs an der Urne gescheitert. Bei einer Referendumsabstimmung im Februar 2004 lehnte das Stimmvolk die Vorlage im Verhältnis drei zu eins ab. Das Gemeindeparlament hatte zuvor die Gratisbusse äusserst knapp befürwortet.

(sda)

Deine Meinung