Aktualisiert 08.12.2008 15:20

Olympia-ProjektGenf will Olympische Winterspiele

Die Olympischen Winterspiele 2018 sollen in der Genferseeregion stattfinden, zumindest nach dem Willen einer Gruppe von Sport- und Tourismusfachleuten. Für eine Kandidatur fordert sie nun politische Unterstützung und eine nationale Debatte.

Die Voraussetzungen für eine Bewerbung stimmten zurzeit noch nicht, schrieb die Arbeitsgruppe, die die Chancen für eine Bewerbung der Stadt Genf auslotet, am Montag. Ob die Spiele nach 2018 in der Schweiz stattfinden könnten, hänge unter anderem von der Unterstützung der Bundes-, Kantons- und Gemeindebehörden ab.

Ansprechen will die Gruppe auch Swiss Olympic, den Dachverband der Schweizer Sportverbände. Es gehe nun darum, eine landesweite Diskussion über Winterspiele in der Schweiz im Jahr 2018 oder 2022 in Gang zu bringen. Denn es gehe nicht um die Bewerbung einer Stadt. Nur eine Kandidatur im Namen der Schweiz könne Erfolg haben.

Wissen und Infrastrukturen

Genf und die Region um den Genfersee verfügten über das nötige Wissen und die erforderliche Infrastrukturen für die Winterspiele. Die vorbereitende Arbeitsgruppe vertritt nach eigenen Angaben Institutionen von Tourismus und Sport, hauptsächlich aus Genf, aber auch aus den Kantonen Waadt und Wallis.

Swiss Olympic ist nicht glücklich über das Vorpreschen der Genfer, wie Präsident Jörg Schild auf Anfrage der SDA sagte. Dass der Verband das Genfer Olympia-Projekt nicht unterstützen wolle, habe er bereits früher kommuniziert.

Eine Kandidatur müsse für das ganze Land und nicht für eine Region stehen, sagte Schild. Und die Schweiz sollte nach Auffassungvon Swiss Olympic nicht für die Spiele 2018 kandidieren, sondern für eine spätere Ausgabe. Gegenwärtig seien zwei Voraussetzungen für eine Schweizer Kandidatur nicht erfüllt.

Keine Stimmung für sportliche Grossanlässe

Einerseits habe das Internationale Olympische Komitee (IOC) die Tendenz, Olympische Spiele an Orte zu vergeben, wo es etwas erreichen wolle, etwa politisch oder für die Verbreitung des Sports. Anderseits fehle in der Schweiz die Stimmung für Sport-Grossanlässe.

«Bis jetzt brennt kein Feuer für Olympische Spiele, weder in der Politik noch sonst irgendwo», sagte Schild. Zurzeit versuche Swiss Olympic lieber, Welt- oder Europameisterschaften ins Land zu holen.

Möglicherweise in Savoyen

Am fehlenden politischen Willen und an den Finanzen scheiterte bereits die Kandidatur der Stadt Zürich für die Winterspiele 2014. Die Promotoren in Zürich gaben ihre Pläne deshalb auf. Zürich wäre Austragungsort gewesen; die Wettkämpfe hätten in mehreren Kantonen stattgefunden.

In der Schweiz fanden bisher erst zwei Mal Olympische Spiele statt. 1928 und 1948 war St. Moritz Austragungsort der Winterspiele.

Möglicherweise finden die Olympischen Winterspiele 2018 zwar vor den Toren Genfs, aber auf der französischen Seite der Landesgrenze statt. Die Stadt Annecy in Hochsavoyen bewirbt sich in der innerfranzösischen Ausscheidung für die Durchführung der Spiele. Das Französische Olympische Komitee entscheidet im März. Das IOC vergibt die Spiele im Jahr 2011.

(sda)

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.