Genfer Generalstaatsanwalt mit Torte beworfen
Aktualisiert

Genfer Generalstaatsanwalt mit Torte beworfen

Der Genfer Generalstaatsanwalt Daniel Zapelli ist am Mittwochabend bei einer öffentlichen Debatte in Genf mit einer Torte beworfen worden.

Der mutmassliche Tortenwerfer, ein 21-jähriger Genfer, wurde kurz darauf von der Polizei verhaftet, wie ein Polizeisprecher am Donnerstag Berichte von Westschweizer Zeitungen bestätigte. Der junge Mann war maskiert und in einen Umhang gekleidet. Nach der Tat flüchtete er mit einem Velo. Zwei an der Debatte in einem Universitätsgebäude anwesende Polizisten verfolgten ihn auf Motorrollern. Weil der Verfolgte nicht gehorchte, wurde er wegen Widerstands gegen die Staatsgewalt verhaftet. Den Tortenwurf begründete er damit, er habe sich über das System lustig machen wollen. An der vorgängigen Debatte hatte Zapelli mit Francois Paychere, seinem Gegner bei der Wahl zum Generalstaatsanwalt vom kommenden 20. April, ein Streitgespräch geführt. Der Anlass war von der Zeitung «Tribune de Geneve» organisiert worden. Das Rededuell über gefährliche Hunde und kostenlosen öffentlichen Verkehr in Genf hatte laut der Zeitung mehr als 640 Zuschauer angelockt. (dapd)

Deine Meinung