Aktualisiert 29.10.2007 11:21

Genfer Tote bleiben ein Mysterium

Die Hintergründe um den mysteriösen Unfall mit drei Toten vom Samstag in Genf sind weiterhin unbekannt. Die Genfer Polizei setzte am Montag ihre Untersuchungen fort. Bisher konnte nur eines der Opfer identifiziert werden.

Man hoffe, im Verlaufe des Tages auch den Namen des zweiten männlichen Opfers bekanntgeben zu können, sagte Philippe Cosandey, der Sprecher der Genfer Polizei am Montag auf Anfrage. Ein Rätsel bleibe weiterhin die Identität der beim Unfall getöteten Frau.

Alle drei Opfer trugen keine Papiere auf sich. Beim identifizierten Opfer handelt es sich um einen 26-Jährigen aus Kosovo ohne festen Wohnsitz.

Bei ihrer Spurensuche am Unfallplatz hat die Polizei neue Kratzspuren an einem Baum festgestellt. Sie stammen gemäss Auskunft des Polizeisprechers vom Kleinmotorrad, das am Unfallort gefunden wurde.

Der Unfallhergang gibt der Polizei ebenfalls noch Rätsel auf. Es fehlen Zeugen. Zudem wurde die Suche nach einem weissen, in Frankreich zugelassenen Lieferwagen fortgesetzt, der in der Nähe des Unfallortes gesehen wurde.

Die drei Toten waren am frühen Samstagmorgen in einem Auto auf einer Hauptstrasse beim Quai de Cologny aufgefunden worden. Am Boden neben den Opfern lag ein Kleinmotorrad mit französischem Nummernschild. (sda)

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.