Familiensache: Genial, Baby!
Aktualisiert

FamiliensacheGenial, Baby!

Baby Genius' Papi wollte nicht, dass sein Sohn die Musik zum Beruf macht. Heute kennt er dessen Songs alle auswendig.

von
Miriam Suter
«Meine Eltern nahmen mich schon mit drei an Festivals mit»: Ivo und Emilio in ihrem Garten. (Foto: Lukas Mäder)

«Meine Eltern nahmen mich schon mit drei an Festivals mit»: Ivo und Emilio in ihrem Garten. (Foto: Lukas Mäder)

Ivo, 24, Indie-Hoffnung

«Das Thema Musik oder Studium war ein grosser Knackpunkt zwischen mir und meinem Vater, da gab es einige Streitereien. Er wollte, dass ich studiere, ich wollte unbedingt eine CD aufnehmen. ‹Mit dem Geld kaufen sich andere Autos oder gehen auf Reisen›, sagte er. ‹Und ich nehme damit mein eigenes Album auf›, sagte ich. Seine Meinung zu meiner Musik ist mir sehr wichtig. Er ist auch einer der Ersten, denen ich unsere Aufnahmen zeige. Alles, was er sagt, nehme ich ernst. Meine Freundin meint immer, dass ich meinem Vater sehr ähnlich sei: Die Sturheit und das Temperament, das habe ich wirklich von ihm. Ich bin durch meine Eltern mit Musik aufgewachsen. Sie haben mich und meinen Bruder schon als Kleinkinder zu Festivals mitgenommen – am Openair St. Gallen zum Beispiel war ich zum ersten Mal mit drei.»

Emilio, 54, Indie-Fan

«Ich höre Ivos CDs rauf und runter, bis ich wirklich alles auswendig kann. Wenn einer seiner Songs im Radio läuft, dann höre ich ihn ganz zu Ende, auch wenn ich dann zu spät an eine Sitzung komme. Obwohl ich anfangs skeptisch war: Als ich mir sein erstes Album angehört hatte, war ich überzeugt, dass er etwas Gutes macht. Ein Erlebnis mit Ivo, an das ich mich noch ganz genau erinnern kann, war in unseren Familienferien in Thailand. Wir waren zusammen in einem Park und sahen uns Affen an, die Kokos­nüsse von den Bäumen pflückten. Ivo sagte zu mir: ‹Komm Papi, wir werden auch Kokosnusspflücker!› Ivo war ein sehr unkompliziertes Kind, hat nie gequengelt und konnte immer und überall schlafen – sofern sein Plüschclown dabei war. Wir haben unsere Söhne so ohne Probleme immer auf alle Reisen mitnehmen können.»

Immer auf Achse

Ivo Amarilli, 24, hat vergangenes Jahr als Baby Genius sein zweites Album «Razzmatazz» aufgenommen. Ausserdem arbeitet der Luzerner als Mode­rator beim Radiosender Virus. Sein Vater Emilio ist Ingenieur und hat ein eigenes Unternehmen in Inwil LU. Die Familie mit italienischen und Schweizer Wurzeln reiste schon viel, als ihre beiden Söhne noch ganz klein waren. Ivo sei ein entspanntes Kind gewesen, sagt Emilio. Auch wenn es auf dem Foto in Rimini von 1988 anders aussieht.

Baby Genius live: Fr/Sa 15./16. April am Zermatt; Unplugged Sa 2. Juli am Openair St. Gallen

Deine Meinung