Aktualisiert 24.01.2008 09:48

Georg Fischer: Kurssturz nach Gewinnwarnung

Die Aktien des Industriekonzerns Georg Fischer sind heute nach einer Gewinnwarnung stark eingebrochen. Der Schaffhauser Konzern muss in der Sparte Automation wegen operativen Schwierigkeiten Rückstellungen tätigen.

Bis um 9.40 Uhr sank die Aktie um 9,4 Prozent auf 471 Franken. Seit seinem Höchststand im Juli 2007 hat der Valor somit über 50 Prozent an Wert eingebüsst. Der Gesamtmarkt (SPI) tendiert zum Berichtszeitpunkt fester. Im Verlauf gab der Titel über 12 Prozent nach.

Die Gewinnwarnung des Industriekonzerns sei eine «schlimme Neuigkeiten», titelt die Bank Vontobel in ihrem Morgenkommentar. Die Meldung habe negativ überrascht, schreibt dazu Vontobel-Analyst Patrick Rafaisz.

Die Gewinnwarnung erfolgte wegen der Automotive-Sparte, wo das Unternehmen Anlaufschwierigkeiten mit neuen Produkten hatte. Die Automotive-Sparte biete jedoch ansonsten in der Regel nachhaltige Wachstumsaussichten, so Rafaisz.

Weniger zuversichtlich ist der Analyst für das Werkzeugmaschinengeschäft, das seinen Höhepunkt überschritten habe, und die Piping-Sparte. Diese sei zwar weniger zyklisch, aber stark anfällig für steigende Rohstoffpreise.

Trotz der tiefen Bewertung der Fischer-Aktie hält Rafaisz auch den neuesten Rückschlag nicht für einen günstigen Einstiegspunkt. Zwar sei eine Rating-Änderung nicht angebracht, er werde aber sein Kursziel für Georg Fischer «deutlich» senken.

(sda)

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.