Schaffhausen: Georg Fischer verschiebt Neubau
Aktualisiert

SchaffhausenGeorg Fischer verschiebt Neubau

Der Industriekonzern Georg Fischer reagiert auf die sich abschwächende Konjunktur. Auf den geplanten Neubau für die Fahrzeugtechniksparte GF Automotive in Schaffhausen wird vorläufig verzichtet.

Ursprünglich hätte das neue Zentrum auf dem Ebnat seinen Betrieb im Frühjahr 2009 aufnehmen sollen. Es sollte das heutige Zentrallabor im Mühlental ersetzen und auch Räumlichkeiten für die Konzernführung umfassen. Geplant war die Schaffung von 15 bis 25 zusätzlichen Stellen.

Für das Zentrallabor im Mühlental solle nun «so rasch wie möglich» ein geeigneter Ersatz geschaffen werden, teilte Georg Fischer am Mittwoch weiter mit. Der Konzern passe alle Investitionsprojekte an die veränderte Konjunktur und die Finanzierungsgrundlagen an.

In Schaffhausen hätten sich seit dem Investitionsentscheid von Mitte 2007 veränderte Raumbedürfnisse abgezeichnet, die in Form einer Gesamtlösung abgedeckt werden sollen.

Zur Überprüfung des Projekts beigetragen haben sodann auch das hohe Volumen künftiger Investitionen wie der Ausbau des Distributionszentrums und die Kapazitätserweiterung im Werk für Kunststoffprodukte in Schaffhausen sowie weitere Projekte im Ausland.

(sda)

Deine Meinung