The Kusnacht Practice : George Michael auf Drogenentzug in Zürich

Aktualisiert

The Kusnacht Practice George Michael auf Drogenentzug in Zürich

25 Joints täglich kiffte George Michael. Jetzt lässt er sich in Zürich behandeln – in der teuersten Entzugsklinik weltweit.

von
los
1 / 3
Aktuell lässt sich George Michael offenbar in der Klinik The Kusnacht Practice in Zürich behandeln.

Aktuell lässt sich George Michael offenbar in der Klinik The Kusnacht Practice in Zürich behandeln.

Keystone/Francois Mori
Seit Jahren schon kämpft der Sänger gegen seine Drogensucht an. Bis zu 25 Joints täglich habe er jahrelang geraucht, gestand er.

Seit Jahren schon kämpft der Sänger gegen seine Drogensucht an. Bis zu 25 Joints täglich habe er jahrelang geraucht, gestand er.

Keystone/Francois Mori
Laut Klinik-Homepage dauert eine Behandlung üblicherweise zwischen zwei und acht Wochen.

Laut Klinik-Homepage dauert eine Behandlung üblicherweise zwischen zwei und acht Wochen.

Keystone/Francois Mori

Seit einem Jahr ist George Michael wie vom Erdboden verschluckt. Weder an Konzerten, an öffentliche Auftritten noch bei Partys seiner Freunde tauchte er auf – der 51-jährige Sänger zog sich komplett zurück. Ende Mai erzählte einer seiner Freunde der britischen «The Sun»: «Wir denken, dass es George ziemlich schlecht geht. Er lebt wie ein Einsiedler.» Zurecht zeigte sich Michaels Umfeld besorgt. Laut Blick.ch unterzieht er sich in Zürich seit Monaten einer Behandlung.

Die Klinik The Kusnacht Practice, wo Michael stationiert sein soll, ist auf Suchttherapien und andere psychiatrische Dienstleistungen spezialisiert. «Wir behandeln Alkoholismus, Drogenabhängigkeit, Essstörungen, Spielsucht, Sex- und Liebessucht und Internetsucht. Die psychiatrischen Dienstleistungen beinhalten Persönlichkeitsstörungen, Depression, Angststörungen, Zwangsneurosen, Phobien und Traumata», steht auf der Homepage geschrieben. Das Programm dauere jeweils zwischen zwei bis acht Wochen, heisst es weiter.

Zwischen 72'500 bis 100'000 Franken wöchentlich

Ein Aufenthalt in The Kusnacht Practice bietet offenbar absolute Privatsphäre. Nicht mehr als ein oder zwei Patienten werden gleichzeitig aufgenommen, sie gilt als teuerste Entzugsklinik der Welt. Eine Suchtbehandlung kostet zwischen 72'500 bis 100'000 Franken wöchentlich.

Gegenüber dem «Sonntags Blick» schweigt die Klinik über einen möglichen Aufenthalt Michaels. Die Leitung sagt lediglich: «Wir können weder bestätigen noch dementieren, dass George Michael bei uns Patient ist.» Fakt hingegen ist, dass der Brite seit Jahren gegen seine Drogensucht kämpft. 2010 donnerte er unter Cannabiseinfluss mit seinem Auto in ein Geschäft. Daraufhin räumte er ein, bis zu 25 Joints pro Tag konsumiert zu haben. Vor rund einem Jahr musste Michael zudem nach einem Kollaps von Rettungskräften behandelt und in eine Londoner Klinik gebracht werden.

Deine Meinung