Aktualisiert 18.02.2014 12:58

InvestorenlegendeGeorge Soros wettet auf Börsen-Crash

Die Fondsgesellschaft der US-Investorenlegende George Soros geht offenbar von einem baldigen Börsenabsturz aus. Sie wettet 1,3 Milliarden Dollar auf fallende Kurse.

von
hoy
Glaubt nicht mehr an eine Aktienmarkt-Rally in den USA: Investorenlegende George Soros.

Glaubt nicht mehr an eine Aktienmarkt-Rally in den USA: Investorenlegende George Soros.

Kommt nach der Börsenrally der Crash? Geht es nach der US-Investorenlegende George Soros ist dies sehr gut möglich. Er wettet im grossen Stil auf fallende Kurse.

Das geht aus den neusten Dokumenten der US-Börsenaufsicht hervor. Wie das «Wallstreet Journal Deutschland» schreibt, finden sich dort Hinweise, dass Soros Fund Management seine sogenannten Short-Positionen auf den amerikanischen Leitindex S&P 500 auf 154 Prozent ausgebaut hat. Short-Papiere sind Leerverkäufe, mit denen ein Anleger von fallenden Kursen profitieren kann.

Soros Fund Management ist eine vom weltberühmten Investor gegründete Hedgefonds-Firma. Der Wert der grössten Einzelposition des Fonds ist von 470 Millionen auf 1,3 Milliarden Dollar gestiegen. Sollte es tatsächlich zu einem Börsencrash kommen, würde Soros ein Vielfaches von diesem Einsatz als Gewinn einfahren.

Auch als Absicherungsposition verwendet

Allerdings muss die Short-Position nicht zwingend mit der Erwartung eines Börsenabsturzes einhergehen. Solche Positionen werden von Investoren gern auch als Absicherung verwendet, sollte es zu einem Crash kommen. Sie dürfte von den Anlegern aber als Warnsignal aufgenommen werden.

Zumal Soros in der Vergangenheit mit seinen Prognosen öfters richtig lag und er im Januar wiederholt auf die Risiken – besonders aus China – hingewiesen hat. Diese seien laut Soros vergleichbar mit der Entwicklung im Westen von 2008, die damals zum Absturz führte.

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.