Gepimpter Porsche in Flammen auf
Aktualisiert

Gepimpter Porsche in Flammen auf

Ein 46-jähriger Schweizer hat bei einer Ausfahrt in Deutschland seinem aufgemotzten Porsche Turbo alles abverlangt. Mit über 300 km/h bretterte er über die A96. Und das war des Guten zuviel: Der Wagen ging in Flammen auf.

Der in Liechtenstein wohnhafte Software-Entwickler hatte seinen Wagen auf 550 PS aufgepimpt. Um den Tempobeschränkungen in der Schweiz und Österreich auszuweichen, bretterte er in der Nacht auf Samstag über die deutsche Autobahn A 96.

Beschwingt jagte er den Drehzahlmesser in den roten Bereich und kostete die Kraft des Wagens voll aus. Plötzlich stellte er bei über 300 km/h kurze Aussetzer am Motor fest, daraufhin wollte er bei der Wendeschleife Schwatzen eine Inspektion des Porsches vornehmen.

Dass der Auspuff hell glühte, beunruhigte den Schweizer nicht; im Gegenteil, das sei bei so einer Höllenfahrt «normal», gab er der Polizei später an. Nicht normal waren allerdings die Flammen, die plötzlich aus dem Heck schlugen und den Turbo-Porsche in kurzer Zeit in ein ganz normales ausgebranntes Autowrack verwandelten.

Die Feuerwehr Weissensberg löschte was noch zu löschen war. Der Schaden beträgt 260 000 Schweizer Franken.

(pat) (sda)

Deine Meinung