Interior-Tricks - 6 Tipps, wie du kleine Wohnungen einrichtest
Wenn du nur wenig Platz in deiner Wohnung oder deinem Zimmer hast, solltest du beim Einrichten ein paar Tipps beachten.

Wenn du nur wenig Platz in deiner Wohnung oder deinem Zimmer hast, solltest du beim Einrichten ein paar Tipps beachten.

Instagram / @theabroadedit
Publiziert

Interior-Tricks«Gerade kleine Räume brauchen grosse Lampen»

Hast du ein Tiny House, eine kleine Wohnung oder ein munziges WG-Zimmer? Interior-Expertin Doina Jung gibt dir Einrichtungstipps.

von
Meret Steiger

Es ist nicht einfach, kleine Räume einzurichten. Funktional soll es sein, dabei aber natürlich gerne immer noch gut aussehen. Wir haben Doina Jung von Al Lago Interiors AG nach ihren Tipps gefragt, wie man kleine Wohnungen, winzige WG-Zimmer oder Tiny Houses am besten einrichtet.

Multifunktionale Möbel

Sie galten lange als altmodisch und ein bisschen bünzlig: Wohnwände. Dabei eignen sie sich gerade für kleine Wohnungen besonders gut. 

Sie galten lange als altmodisch und ein bisschen bünzlig: Wohnwände. Dabei eignen sie sich gerade für kleine Wohnungen besonders gut. 

Al Lago Interiors AG
Da Schlafsofas oft vergleichsweise hart sind, eignen sich bei Platzmangel Klappbetten. So kann man, wenn Besuch kommt, das Bett einfach verschwinden lassen.

Da Schlafsofas oft vergleichsweise hart sind, eignen sich bei Platzmangel Klappbetten. So kann man, wenn Besuch kommt, das Bett einfach verschwinden lassen.

Al Lago Interiors AG
Auch bei Kleiderschränken kann sich eine Schrankwand lohnen – dort sind dann nicht nur Kleider, sondern auch das Bügelbrett, Schuhe und andere Dinge.

Auch bei Kleiderschränken kann sich eine Schrankwand lohnen – dort sind dann nicht nur Kleider, sondern auch das Bügelbrett, Schuhe und andere Dinge.

Al Lago Interiors AG

Wer nicht viel Platz hat, der braucht Möbel, die man für verschiedene Dinge nutzen kann. «Schlafsofas sind oft sehr hart, deswegen sind jetzt Klappbetten wieder mehr im Kommen. Die eignen sich besonders auch für 1-Zimmer-Wohnungen, weil man so das Bett verstecken kann, wenn Besuch kommt», sagt Doina. «Und auch Wohnwände sind wieder mehr gefragt. Die haben heute auch viel mehr Funktionen, es gibt integrierte Tische, Bars und Kleiderschränke.»

Grosse Gegenstände

Grosse Gegenstände, zum Beispiel Spiegel und Lampen, lassen kleine Räume grösser wirken.

Grosse Gegenstände, zum Beispiel Spiegel und Lampen, lassen kleine Räume grösser wirken.

Al Lago Interior AG

«Es scheint kontraintuitiv, aber kleine Räume brauchen grosse Lampen. Das sieht man in kleinen Hotelzimmern sehr oft, die haben dann grosse Lampenschirme. Durch den grossen Schirm wirkt das ganze Zimmer grösser», sagt Doina und ergänzt: «Das gleiche gilt für Spiegel. Richtig platziert, zum Beispiel hinter dem Bett, verdoppeln sie den Raum optisch.»

Dunkle Wände

Auch dieser Tipp scheint im ersten Moment kontraintuitiv. Warum es funktioniert, erklärt Doina: «Gerade in der Schweiz, bei einem Volk von Mietenden, sind weisse Wände sehr verbreitet. Das ist aber eigentlich gar nicht optimal. Helle Farben kommen uns nämlich ‹entgegen›, während dunkle Farben eher ‹weggehen› – so wie beim Contouring im Gesicht.» Als Mieter oder Mieterin musst du dir aber natürlich bewusst sein, dass du die Wände beim Auszug wieder in den Ursprungszustand versetzen musst.

Vertikaler Stauraum

Wenn du wenig Bodenfläche hast, musst du deine Wände nutzen. «Es gibt viele multifunktionale Regale, an denen dann beispielsweise noch Haken hängen. Oder solche Zeitungsständer, in denen man auch noch andere Dinge aufbewahren kann. Und genau wie das Klappbett, kommt auch der Klapptisch zurück: Er schafft Platz in kleinen Küchen und Wohnzimmern», weiss Doina und ergänzt: «Ich persönlich mag auch Leitern als Regale.»

Aufgepasst beim Teppich

Teppiche können als Raumtrenner fungieren, aber auch im Weg sein. Runde Teppiche funktionieren in kleinen Räumen oft besser als eckige.

Teppiche können als Raumtrenner fungieren, aber auch im Weg sein. Runde Teppiche funktionieren in kleinen Räumen oft besser als eckige.

Al Lago Interior AG

Teppiche sind auch als Raumtrenner beliebt, da sie unterschiedliche Bereiche voneinander abgrenzen. Dabei gibt es gerade in kleinen Räumen etwas zu beachten, rät Doina: «Teppiche sind eigentlich toll, weil man damit auch verschiedene Wohnbereiche abgrenzen kann. In kleinen Wohnungen muss man aber aufpassen, dass die Funktionalität nicht beeinträchtigt wird: Es ist blöd, wenn du den Esszimmerstuhl nicht mehr verrücken kannst, weil er an einem Teppich ansteht. Platzierung ist hier das A und O.»

Aufräumen

Dieser Tipp will zwar niemand hören, aber er ist wichtig – und erst noch gratis: «Je weniger Zeug herumliegt, desto weniger beengt wirkt es in deiner Wohnung. Ausserdem braucht es weniger Stauraum, wenn man weniger Kram hat», sagt Doina lachend.

Die Expertin

Doina Jung (links) und Karin Grossenbacher, Inhaberinnen von Al Lago Interiors AG.

Doina Jung (links) und Karin Grossenbacher, Inhaberinnen von Al Lago Interiors AG.

Al Lago Interior AG

Doina Jung ist Co-Geschäftsinhaberin bei Al Lago Interiors AG, einem Innenarchitekturbüro in Rüschlikon.

Lifestyle Newsletter

Mit dem Lifestyle-Newsletter erhältst du rund acht Mal im Jahr dein Update zu den aktuellen Trends und Wettbewerben über Living, Reisen, Fashion oder Auto & Mobilität direkt in deine Mailbox.

Deine Meinung

0 Kommentare