Aktualisiert 02.10.2012 21:51

Pferd tötet Mann

«Gerät ein Pferd in Panik, büxt es instinktiv aus»

Nie sei der Wallach negativ aufgefallen - bis gestern. Dann riss das Pferd in Binningen aus, demolierte ein Auto und tötete einen 81-Jährigen. Ist eine Herbstmilbe schuld am Drama?

von
dwi/huf

Das tragische Unglück erschüttert Binningen: Am Montag ist ein Wallach des Pferdesportzentrums ausgebüxt und auf seiner Flucht so heftig auf einen 81-jährigen Mann gestürzt, dass dieser noch am Unfallort seinen Verletzungen erlag. Jetzt hat die Polizei Basel-Landschaft weitere Details bekanntgegeben.

Das Unglück ereignete sich kurz nach 16 Uhr. Während das männliche Pferd, ein Wallach, im Auslauf des Pferdesportzentrums weidete, erschrak es plötzlich. Das Tier geriet so sehr in Panik, dass es Reissaus nahm und über den 1.70 Meter hohen Elektro-Zaun sprang. Während der Flucht verfing sich ein Stück Draht im Schweif des Pferdes, wodurch dieses noch mehr in Panik geriet.

Wallach ist nie negativ aufgefallen

Der Wallach rannte zu einem Parkplatz, streifte einen parkierten Personenwagen und überschlug sich. Dabei prallte das Pferd in einen 81-Jährigen, der gerade ein 3-jähriges Mädchen im Kindersitz auf dem Rücksitz des Autos festgebunden hatte. Danach überschlug sich das Tier noch einmal. Der Mann erlitt so schwere Verletzungen, dass er noch am Unfallort verstarb. Das Kind blieb unverletzt.

Ein Reitlehrer des Reitsportzentrums und Augenzeuge des Unfalls kann sich nicht erklären, wie es so weit kommen konnte. «Der Wallach ist nie negativ aufgefallen, wir haben regelmässig mit ihm gearbeitet», sagte er gegenüber 20 Minuten Online. Die aufgebotene Tierärztin habe ihm nach dem Zwischenfall gesagt, dass das Pferd möglicherweise von einer Herbstmilbe gestochen worden und deshalb so erschrocken sei.

«Pferde sind Fluchttiere. Gerät ein Tier in Panik, büxt es instinktiv aus», so der Reitlehrer. Trotzdem - er habe noch nie erlebt, dass ein Pferd geflohen sei. Dass dabei auch noch ein Mensch tödlich verletzt werde, sei «ein unglücklicher Zufall». Der verletzte Wallach konnte kurz nach dem Zusammenprall mit dem 81-Jährigen eingefangen werden.

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.