Gereizte Stimmung unter den Fans vor heutigem Spiel
Aktualisiert

Gereizte Stimmung unter den Fans vor heutigem Spiel

Im Letzigrund findet heute Abend das erste FCZ-Spiel nach den Vorfällen vom Freitag in Basel statt. Die Zürcher Stadtpolizei ist gerüstet.

von
Marco Lüssi

Heute um 20.45 Uhr tritt der FCZ im Letzigrund gegen den FC St. Gallen an. Dort könnten auch die Mitglieder der Ultra-Gruppierung K4 anwesend sein, die für die lebensgefährlichen Fa­ckel­angriffe auf Basler Fans im St.-Jakob-Park verantwortlich gemacht werden. «Bis jetzt verfügen wir noch über keine gesicherten Fakten, die es uns ermöglichen, Stadionverbote auszusprechen», sagte FCZ-Sprecher Alexander Kuszka gestern zu 20 Minuten.

Ob die Täter vom Freitag sich aber in den Letzigrund wagen werden, ist fraglich: Die Wut unter den Südkurven-Fans auf die K4-Ultras ist gross, bereits nach dem Spiel in Basel kam es zu Schlägereien unter FCZ-Anhängern. «Wir werden die Situation rund um den Letzigrund deshalb genau im Auge behalten», sagte Stapo-Sprecher Marco Cortesi auf Anfrage. Ausschau halten dürften die Stadtpolizisten auch nach den Tätern vom Freitag: «Wir leisten den Baslern Rechtshilfe und sehen uns die Daten und Bilder an, die sie gesammelt haben», so Cortesi.

Der Aufruf der Staatsanwaltschaft Basel-Stadt an die FCZ-Fans, ihr Bildmaterial von den Vorfällen in Basel zuzustellen, war bisher wenig erfolgreich. «Uns hat bis jetzt erste eine Person aus Zürich Material zugesagt», so Staatsanwaltschafts-Sprecher Peter Gill.

Aufruf von Bundesrat

Sportminister Samuel Schmid (SVP) hat gestern die Krawalle an den Meisterschaftsspielen in Basel und Bern scharf verurteilt: Der Sport brenne, nun müsse ein Fläschenbrand verhindert werden: Präsidenten, Trainer, Funktionäre und Stadionbetreiber müssten vor die Chaoten treten und sagen, dass es so nicht gehe. Die Spieler müssten als Vorbilder hinstehen und gegen Pyro und Gewalt aufrufen, statt sich nur zu ihrem Liebesleben zu äussern.

Basel erwägt Alkoholverbot

Nach den Fackelwürfen erwägt der Basler Sicherheitsdirektor Hanspeter Gass für dasSpiel FC Basel – YB vom kommenden Samstag sowie für künftige Risikospiele im St.-Jakob-Park ein Alkoholverbot. Der FCB und Stadionbetreiberin Basel United sollen der Polizei berichten, mit welchen zusätzlichen organisatorischen, baulichen und personellen Massnahmen sie die Sicherheitsauflagen zu erfüllen gedenken: Es soll verhindert werden, dass gefährliche Gegenstände wie Waffen und Feuerwerk sowie alkoholisierte Besucher ins Stadion gelangen.

Deine Meinung