Aktualisiert 24.05.2007 19:39

Gericht: Pumuckl darf Freundin haben

Der kleine Kobold Pumuckl darf eine Freundin haben. Das Landgericht in München hat heute entschieden, dass Zeichnerin Barbara von Johnson bei einem Malwettbewerb für Kinder eine Freundin für Pumuckl malen lassen darf.

Das Urheber-Persönlichkeitsrecht der Autorin Ellis Kaut werde dadurch nicht verletzt. Kaut hatte argumentiert, Pumuckl sei ein Geistwesen und könne nicht heiraten. Es komme für sie nicht in Frage, Pumuckl eine «überflüssige und dramaturgisch nur störende» Pumuckline zur Seite zu geben.

Johnson sagte, sie habe Kindern die Möglichkeit geben wollen, einen eigenen Kobold zu malen - egal welchen Geschlechts.

(sda)

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.